07.11.2017, 19:36 Uhr

Schüler illustrieren Sandler Sagenbuch

Bei der Präsentation des Sagenbuchs im Hinterglasmuseum erhielten die jungen Künstler von Bürgermeister Alois Pils ein Gratis-Exemplar überreicht. (Foto: Manfred Reindl)

SANDL. „Vor vielen, vielen Jahren, als sich drei Kirchgänger auf den Weg zur Mitternachtsmette in Sandl machten...“ so beginnt die Sage „Da Knobarade“. Diese und noch viele andere Sagen und Geschichten rund um Sandl wurden im neuen Sagenbuch zusammengefasst. Die Bilder dazu malten Schüler und Schülerinnen der Volksschule sowie der Neuen Mittelschule.

Ende Oktober wurde das druckfrische Werk in feierlichem Rahmen präsentiert. 18 Sagen und Geschichten sind darin niedergeschrieben und illustriert. Zum Preis von 18 Euro erhält man das Buch im Gemeindeamt, im Hinterglasmuseum, im Sparmarkt Sandl und in der Buchhandlung Wolfsgruber in Freistadt. Auch beim Adventmarkt am 25. November kann man das neue Sagenbuch kaufen. 

Aus der Idee wurde ein Schulprojekt
Idee und Konzept zum Buch stammen von Luki Mandl, Katharina und Manfred Schmitzberger sowie Irmgard Quass. Schmitzberger brachte die Sagen und Geschichten in Reinschrift. „Ich entschärfte die teilweise blutrünstigen Texte. Schließlich sollte ein Kinderbuch ohne Mord und Totschlag daraus entstehen“, sagt er. Der Vorschlag, das Sagenbuch von den Sandler Schülern illustrieren zu lassen, wurde von den Direktoren und ihren Teams sofort angenommen. Mandl Luki weckte die Phantasie der Kinder und erzählte einige Sagen in der Schule.

Mystische Sagennächte
Die geheimnisvollen Sagen und Geschichten vorgetragen vom Mandl aus Sandl sind ein Fixpunkt in der Weihnachtszeit. Am 26. Dezember und am 6. Jänner wandert er gemeinsam mit der Theatergruppe in Sandl von Wirtshaus zu Wirtshaus. Mit in seiner Bucklgraxn hat er heuer das druckfrische Sagenbuch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.