12.07.2018, 19:40 Uhr

Im Ausland kein Wasser aus der Leitung trinken!

Der Mediziner Bernhard Wild aus Tragwein. (Foto: Johann Schinnerl)
TRAGWEIN. Vor dem Urlaub ist es ratsam, sich auch Gedanken über eine
Reiseapotheke oder Vorsichtsmaßnahmen zu machen, um für Notfälle gerüstet zu sein.

"Die Zusammenstellung der Reiseapotheke hängt natürlich sehr vom Gesundheitszustand des Reisenden, dem Reiseziel und den individuellen Faktoren wie Medikamente, die man ohnehin regelmäßig einnehmen soll, ab", meint der Mediziner Bernhard Wild aus Tragwein.
Medikamente gegen Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Sonnenbrand oder Insektenstiche, allergischen Reaktionen, sowie Schmerzmittel und Schmerzsalben gehören immer dazu. Genauso Wunddesinfektionsmittel und Pflaster.
Es gibt aber auch einige Vorsichtmaßnahmen, mit denen man Probleme schon im Vorfeld vermeiden kann. Doktor Wild: "Im Ausland kein Wasser aus der Leitung trinken, denn sauberes Trinkwasser gehört in vielen Urlaubsländern nicht zum Standard. Obst und Gemüse nur gekocht oder geschält essen. Zähne mit Mineralwasser putzen. Hat man länger als drei Tage Fieber am Urlaubsort, soll man einen Arzt aufsuchen."
Plant man eine größere Fernreise, soll vor Reiseantritt der Hausarzt aufgesucht werden, schon wegen eventueller Impfungen und zugleich kann mit ihm die passende Reisapotheke zusammengestellt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.