26.09.2014, 10:19 Uhr

Tiere brauchen viel Zeit!

(Foto: Foto: Tierschutzstelle)
FREISTADT. Manche schaffen sich ein Haustier an, ohne groß nachzudenken, ob das Tier zum jeweiligen Menschen passt beziehumgsweise ob man sich überhaupt entsprechend darum kümmern kann. "Man sollte sich im Vorfeld unbedingt informieren, ob man für gewisse Tierarten eine behördliche Meldung braucht oder ob es andere Vorschriften gibt", so die Leiterin der Tierschutzstelle, Karin Binder.
Im Vorfeld sollte man sich auch klar darüber sein, dass ein Tier auch Geld kostet – und das nicht zuwenig: Unterbringung, Futter, Spielzezuge und Zubehör und Tierarztkosten muss man einfach einkalkulieren.
"Bedenken Sie auch, dass nicht alle Tier für Kinder geeigent sind", so Karin Binder weiter; "die Kleinen müssen erst den Umgang lernen und dazu benötigen sie die Hilfe der Erwachsenen."
Wichtig sind auch weitere Überlegungen: Wer versorgt mein Tier, wenn ich im Urlaub bin, wenn ich krank bin? Kann ich das Tier auf Reisen oder in die Arbeit mitnehmen? Bin ich eher ein Stubenhocker oder bei jedem Wetter draußen? Wird mein Lebensstil dieser Tierart gerecht und: Erlaubt der Hausvermieter überhaupt Tiere?
Karin Binder: "Was auch noch zu bedenken ist: Tier brauchen viel Zeit – zum Füttern, Saubermachen, Spazierengehen, Spielen, Beschäftigen, Erziehen und zur bedingungslosen Liebe. Aber man bekommt diese Zeit tausendfach zurück."
Hat man sich nach reiflicher Überlegung und vieler Informationen ein Tier ins Haus geholt, steht einer langen Freundschaft nichts mehr im Wege.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.