03.07.2017, 13:54 Uhr

50-Jahr-Treffen der Knabenkapelle Windhaag

WINDHAAG/FR. Nach 50 Jahren trafen sich am Sonntag, 25. Juni, die Angehörigen der am 27. März 1967 von Franz Pilgerstorfer gegründeten Knabenkapelle des Musikvereines Windhaag wieder. Damals waren es 34 Buben, die gleichzeitig und gemeinsam beim ehemaligen Gemeindeamtsleiter zu musizieren begannen. Die Knabenkapelle bestand bis 1972 und wurde dann in die Musikvereinskapelle eingegliedert.

Mit durchwegs ausgezeichneten Erfolgen bei Wertungsspielen und großer Anerkennung durch die Bevölkerung kam eine gewaltige Begeisterung auf. "Aufgrund der Besetzung – wir hatten schon damals einen kompletten Saxophonsatz – konnten auch moderne Stücke aufgeführt werden", sagt Pilgerstorfer (74). Die Zuhörer staunten bei den Auftritten nicht schlecht, was die Buben im Alter von elf bis 14 alles drauf hatten. Windhaag war wegen dieser Knabenkapelle weit und breit bekannt.

Pilgerstorfer wurde unterstützt von seinen Musikvereinskameraden Rupert Pflügl, Franz Pflügl, Herbert Traxler sen., Herbert Traxler jun., Josef Affenzeller und Johann Laßlberger, die mit einzelnen Gruppen Übungsstunden abhielten. Welch eiserne Ausdauer und welch Ehrgeiz die Buben aufbrachten, ist schon daraus zu ersehen, dass sie unter der Woche nach ihrem Schulweg noch zweimal am Abend und auch am Sonntagvormittag wieder in den Markt Windhaag zur Ausbildung kommen mussten. Bei einer Entfernung von mehreren Kilometern zu Fuß oder per Fahrrad mit dem oft schweren Instrument am Rücken war das eine große Anstrengung – vor allem bei Dunkelheit und im Winter.

Wie sehr diese Gemeinschaft zusammengeschweißt war, hat sich beim Treffen Ende Juni im Gasthaus Wieser gezeigt. Über so manchen Schabernack von früher konnte nochmals herzlich gelacht werden und alle freuten sich über das Wiedersehen.

Mit Leopold Friesenecker, Fritz Edlbauer, Alois Affenzeller und Johann Friesenecker sind bereits vier Mitglieder der Knabenkapelle verstorben. Acht Musikanten sind heute noch in verschiedenen Kapellen aktiv. Sie spielten gemeinsam mit ihrem Lehrmeister ein paar Musikstücke. So ging ein wunderschöner Tag zu Ende, der allen viel Freude und Gemütlichkeit bereitete. Großer Dank gilt den Organisatoren des Treffens: Franz Jachs, Josef Weinzinger, Karl Pilgerstorfer und Richard Friesenecker.

Gruppenbild von 1968
1. Reihe: Alois Fleischanderl, Hermann Aufreiter, Herbert Jachs, Josef Pflügl, Franz Pilgerstorfer, Wilhelm Witzan, Leopold Friesenecker, Gottfried Traxler, Franz Aufreiter. 2. Reihe: Josef Weinzinger, Hubert Primetzhofer, Johann Eder, Alois Etzlstorfer, Gerhard Neunteufel, Josef Katzmayr, Herbert Traxler, Gottfried Kapeller, Karl Larndorfer, Franz Mittermühler, Leopold Laßlberger. 3. Reihe: Richard Friesenecker, Alois Aufreiter, Franz Pflügl, Karl Edlbauer, Leopold Kohlberger, Fritz Edlbauer, Alois Affenzeller, Johann Friesenecker, Karl Pilgerstorfer, Franz Jachs.

Gruppenbild von 2017
1. Reihe: Alois Fleischanderl, Elfriede Jachs, Herbert Jachs, Josef Pflügl, Franz Pilgerstorfer, Theresia Pilgerstorfer, Franz Rudelstorfer, Franz Aufreiter. 2. Reihe: Josef Weinzinger, Maria Weinzinger, Johann Eder, Margarete Etzlstorfer, Alois Etzlstorfer, Gerhard Neunteufel, Josef Katzmayr, Veronika Katzmayr, Gottfried Kapeller, Herbert Traxler, AnnaTraxler, Gertrude Larndorfer, Anna Mittermühler, Franz Mittermühler. 3. Reihe: Richard Friesenecker, Christine Pflügl, Alois Aufreiter, Brigitte Aufreiter, Christine Pflügl, Franz Pflügl, Karl Edlbauer, Karl Pilgerstorfer, Emilie Edlbauer, Angela Kohlberger, Leopold Kohlberger, Gottfried Traxler, Karl Larndorfer, Franz Jachs, Maria Jachs.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.