02.09.2014, 09:03 Uhr

Bad Zeller bauen ihre eigene Datenautobahn

(Foto: Fotolia/xiaoliangge)
BAD ZELL. Hans Furtlehner, Stefan Hölzl und Robert Wurm sind drei wagemutige Bad Zeller, die vor drei Jahren ein langfristiges Projekt gestartet haben. "Wir wollen in Bad Zell ein flächendeckendes, nachhaltiges Breitband-Glasfasernetzwerk für Internet, Telefon und TV aufbauen", sagt Furtlehner. "Eine Datenautobahn für die nächsten 50 Jahre."

Motiviert und inspiriert wurden das innovative Trio vom „Waldviertler Glasfasernetzwerk“, zu dem sich bereits vor einigen Jahren vier niederösterreichische Gemeinden zusammengeschlossen haben. Weiters spielten die Laxheit der bestehenden Internetanbieter und die nur zögerlichen Initiativen zur Breitbandförderung eine Rolle.

Erster großer Erfolg: Vor wenigen Tagen gingen die Neue Mittelschule Bad Zell, das Lebensquell und die Firma Bad Zeller Bau GmbH ans Glasfasernetz. Bemerkenswert: Das Projekt wurde bisher ohne jegliche Fördermittel, rein mit privaten Mitteln finanziert.

NÄHERE INFOS:
http://www.cellafibernet.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.