13.12.2017, 10:21 Uhr

Budget trotz Hindernissen ausgeglichen gestaltet

(Foto: Fotolia/Gina Sanders)
FREISTADT. Mit rund 250.000 Euro lastet der Beschluss des Nationalrates, den Pflegeregress abzuschaffen, auf den Schultern der Stadtgemeinde Freistadt und engt den finanziellen Spielraum für das kommende Jahr in hohem Maße ein. Die Umlage zum Sozialhilfeverband steigt um rund 320.000 Euro auf 2,5 Millionen Euro. Der Krankenanstaltenbeitrag belastet das Budget mit 1,7 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung um 4,1 Prozent.

Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen konnte Bürgermeisterin Elisabeth Paruta-Teufer (ÖVP) dem Freistädter Gemeinderat einen ausgeglichenen Budgetvorschlag vorlegen, der mehrheitlich Zustimmung erhielt. „Dieses Budget war eine große Herausforderung. Dennoch haben wir es mit vereinten Kräften geschafft, es ausgeglichen zu erstellen", sagt Paruta-Teufer.

Im ordentlichen Haushalt sind für das kommende Jahr Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 16,9 Millionen Euro veranschlagt. Nur ein sehr kleiner Teil davon – rund 210.000 Euro – ist frei verfügbar für Projekte. Nach dem Schwerpunkt Wasser im Jahr 2017 soll im kommenden Jahr das Thema "Green City" im Mittelpunkt stehen. "Wir positionieren uns weiter als umweltbewusste Stadt. Mit den Kreisel-Brüdern als neue Hotelinvestoren haben wir die richtigen Partner für diesen Weg“, sagt die Bürgermeisterin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.