26.09.2016, 14:11 Uhr

Fußball-Unterhaus: Zur Lage in den Ligen

2. Nordost: Wer Rok „Die Sense“ Hren (r.) zum Gegner hat, der hat kein leichtes Spiel. Das musste auch der Tragweiner Patrick Buchberger zur Kenntnis nehmen – Endstand 1:1.
2. NORDOST. Das Derby zwischen der DSG Union Gutau und dem SC Tragwein-Kamig endete mit einem leistungsgerechten 1:1. Aufstiegsanwärter Tragwein blieb in der ersten Hälfte vieles schuldig, steigerte sich aber nach der Pause und dominierte die zweiten 45 Minuten. Dennoch war Gutau dem Sieg näher – der erst 15-jährige Valentin Voit ließ in der Nachspielzeit eine Riesenchance auf den Sieg aus. „Die Leistung war in Ordnung. In St. Pantaleon haben wir eine harte Nuss zu knacken, dennoch wollen wir anschreiben. Wir sind gut drauf“, blickt Gutau-Trainer Erwin Holzweber auf den Schlager der Runde voraus.

2. NORDMITTE. Die Union Rainbach ist nach drei Auftakt-Siegen etwas außer Tritt gekommen. Aus den Spieltagen vier bis sechs gab es nur einen weiteren Zähler. In Hagenberg kamen die Rainbacher gleich mit 0:5 unter die Räder. Kurios: Rainbach hatte mehr Ballbesitz, torgefährlich waren aber nur die Hagenberger, die sogar noch eine Reihe an weiteren guten Torchancen ausließen. Zum „Man of the Match“ avancierte Stürmer Christoph Kasbauer, der einen Treffer selbst erzielte und drei weitere vorbereitete. „Endlich hat meine Mannschaft das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Gegen Leopoldschlag müssen wir erneut als Einheit auftreten und fokussiert bleiben. Wir wollen vorne dabei bleiben, brauchen die drei Punkte“, gibt Trainer Didi Latzel die Zielsetzung aus. Hagenberg ist derzeit Vierter.

LANDESLIGA OST. Am 26. März feierte die ASKÖ Pregarten mit einem 2:0 in Garsten den letzten vollen Erfolg in der Fremde. Umso größer fiel der Jubel am vergangenen Samstag aus, als diese Negativserie riss. Dank eines späten Weitschusstores des wiedergenesenen Markus Piesinger gelang der Elf von Trainer Wolfgang Gruber ein knapper 1:0-Sieg bei Union Katsdorf. In den 90 Minuten davor hatten sich die beiden Teams weitgehend neutralisiert. Es entwickelte sich ein Kampfspiel mit nur wenigen gefährlichen Torszenen. Durch diesen Sieg halten die Rot-Schwarzen nun bei elf Punkten, der Saisonstart ist geglückt. Am Samstag, 1. Oktober, kommt es zum Duell mit der jungen Naarner Mannschaft, die am vorigen Spieltag das Derby gegen Schwertberg vor 650 Zuschauern verdient mit 2:0 gewann.
Auf einer Erfolgswelle surft derzeit auch der SV Freistadt, der nach drei Siegen in Serie nun – wie die ASKÖ Pregarten – elf Punkte auf der Habenseite hat. Der besten Offensive der Liga (17 Tore nach sechs Spielen) genügte gegen Tabellenführer St. Magdalena ein einziges Tor, um den wichtigen Auswärtssieg zu fixieren. Einmal mehr sorgte der 1,99 Meter große Stürmer Michael Würzl, der seit Wochen einen unglaublichen Lauf hat, für das entscheidende Tor. Der 20-Jährige, der Wucht und Filigrantechnik vereint, hat in allen bisherigen sechs Saisonspielen zumindest ein Tor erzielt hat, führt mit zehn Volltreffern weiterhin sensationell die Torjägerliste der Landesliga Ost an. Am Samstag geht’s zur noch ungeschlagenen Union Dietach, wo die Peterstorfer-Elf ähnlich kampfstark und taktisch diszipliniert auftreten will wie zuletzt.

BEZIRKSLIGA NORD. Jan Leligdon ist in dieser Saison der absolute Schlüsselspieler beim USV St. Oswald. Erneut entschied der Tscheche eine ausgeglichene Partie mit einem Doppelpack. Schlussendlich durfte St. Oswald die Heimreise aus Ottensheim mit einem 2:1-Sieg im Gepäck antreten. „Jan ist im Moment zu gut für die Bezirksliga“, freut sich Sektionsleiter Daniel Winklehner über den Goldgriff, mahnt jedoch trotz des starken Saisonstarts zur Bescheidenheit. „Die Tabellenführung ist eine schöne Momentaufnahme, dennoch bleibt ein Top-fünf-Platz unser Ziel.“ Königswiesen war gegen Lembach chancenlos und ging mit 0:3 als Verlierer vom Platz. Gegen die Klasse von Adolphe Belem – Lembachs 17-jähriger Profi aus Burkina Faso – fehlten der Königswiesener Defensive die Mittel. Bereits am Samstag steigt das nächste Heimspiel, gegen Ottensheim muss eine Steigerung her. Neben Königswiesen ist auch Wartberg immer noch ohne Sieg in dieser Saison. Gegen Hellmonsödt lieferten die Wartberger bei der 1:2-Pleite zwar ein tolles Spiel ab, es wurden jedoch zu viele 100-prozentige Sitzer nicht genutzt. Nun geht’s zum Angstgegner Hofkirchen.

1. NORDOST. Am Samstag, 1. Oktober, treffen in Lasberg zwei Mannschaften aufeinander, die zuletzt jeweils bittere Niederlagen einstecken mussten. Während die Lasberger in Bad Kreuzen mit 0:1 als Verlierer vom Platz gingen, musste auch Bad Zell eine knappe Niederlage in Mitterkirchen hinnehmen. Dadurch ist im Moment die Union Kefermarkt in der 1. Klasse Nordost die Nummer eins im Bezirk Freistadt. Gegen Saxen kamen „Doppelpacker“ Frantisek Divis und seine Kollegen zu einem ungefährdeten 5:0-Kantersieg. Im Aufwind befindet sich auch Union Pregarten. Mit der bisher besten Saisonleistung setzte sich der Bezirksliga-Absteiger gegen Aufsteiger Union Perg 1b hochverdient mit 3:1 durch. Alle drei tschechischen Legionäre konnten dabei jeweils einen Treffer beisteuern. Schönau ermöglichte dem SC St. Valentin den ersten Sieg in dieser Saison.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.