29.09.2014, 10:19 Uhr

FW-Schülerinnen erforschten Ersten Weltkrieg

FREISTADT. Die 3. Klasse der Fachschule für Wirtschaftliche Berufe (FW) erforschte Freistadt im Ersten Weltkrieg. Unter der Ägide der Pädagoginnen Emanuela Wagner und Gabi Pühringer war das Grundlagenwissen über die historischen Ereignisse im Unterricht gelegt worden. Auch die Gedenkausstellung im Schlossmuseum Freistadt mit stark lokalen Bezügen besuchten die engagierten Lehrerinnen mit ihren Schülerinnen. Kustos Fritz Fellner erläuterte dabei die Fotos sowie Kriegsdokumente des Freistädter Leutnants Josef Breslmayr und dessen Einsatz im Stellungskrieg in Südtirol.

Die Online-Sterbebücher der Pfarre ermöglichten den Schülerinnen außerdem, über ukrainische und italienische Kriegsgefangene zu recherchieren, deren Schicksale fernab der Heimat sie sehr nachdenklich stimmten. Die Schülerinnen fanden weiters heraus, dass Lungenerkrankungen wie Tuberkulose häufige Todesursachen und die oft jungen Gefangenen im Zivilberuf meist Bauern und Arbeiter gewesen waren. Deren Namen und Sterbedaten auf Granitplatten am Soldatenfriedhof Jaunitzbachtal machen diese Opfer des Ersten Weltkriegs unvergessen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
3.610
Josef Neumüller aus Freistadt | 30.09.2014 | 18:48   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.