23.10.2012, 12:22 Uhr

Lehrmaterialien für hüben wie drüben

(Foto: Privat)
RAINBACH. Mehr als vier Jahre lang haben sich Kinder der Grundschule Omlenicka in Kaplitz (CZE) mit der Geschichte ihrer Heimat befasst. Mit Unterstützung engagierter Lehrkräfte, allen voran Milada Halabrinova und Direktorin Ludmila Simova, entstand ein interessantes Projekt, das auch die Geschichte des Mühlviertels betrifft. Als Ergebnis liegen nun drei Bücher vor, die sich mit der Geschichte des Handwerks, dem Transportwesen und regionalen Sagen beschäftigen. Dank der Unterstützung der Partnerstädte Freistadt und Kaplitz konnte mit EU-Mitteln auch eine Übersetzung dieser Bücher angefertigt werden. Diese stammt von Bernhard Riepl aus Sandl. So können nun den Schulen auf beiden Seiten der Grenze attraktive Lehrmaterialien zur Verfügung gestellt werden. Die Bücher werden über Vermittlung der ehemaligen Rainbacher Volksschuldirektorin Rosemarie Denk allen Schulen im Bezirk Freistadt zur Verfügung gestellt.
Am Montag, 22. Oktober, erfolgte unter Anwesenheit der drei Bürgermeister aus Freistadt, Rainbach und Kaplitz die Vorstellung dieses Projektes, das auch als Inspiration für österreichische Kinder angesehen werden kann. Die Ausstellung der Objekte (z. B. Zeichnungen, Keramikfiguren), die Grundlage für die Bücher waren, wird bis Anfang Dezember in der Volksschule Rainbach an Schultagen bis 14 Uhr zu besichtigen sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.