25.10.2016, 13:13 Uhr

Neues Altstoffsammelzentrum ist in Betrieb

ASZ-Betriebsleiter Josef Traxler ist stolz auf seine neue Arbeitsstätte. (Foto: Gemeinde)
WINDHAAG. Nach einjähriger Bauzeit konnte am 21. Oktober der Betrieb im neuen Altstoffsammelzentrum (ASZ) aufgenommen werden. 22 Jahre lang war das ursprüngliche Provisorium am Standort gegenüber dem Pfarrhof in Betrieb. Kleine Räumlichkeiten, keine Heizung, kein WC und zu wenige Parkplätze machten den ständig zunehmenden Betrieb immer schwieriger.

Nach dem Ankauf eines Grundstückes von Leo Anzinger konnten im südwestlichen Bereich Bauflächen für sechs Einfamilienhäuser geschaffen werden. Zur Erweiterung der bestehenden Kommunaleinrichtungen war für die nordöstlichen Grundflächen eine Bebauungsstudie ausgearbeitet worden. Im ersten Bauabschnitt wurden nun das Altstoffsammelzentrum und das Feuerwehrhaus der FF Windhaag gebaut. Geplant sind noch der Gemeindebauhof sowie ein Fernheizwerk.

Im Jahr 2015 wurden insgesamt 470 Tonnen Abfall im ASZ angenommen und sortiert. Dies ergibt einen Durchschnitt von 287 Kilogramm pro Einwohner. Um künftig die sorgfältige Abfallanlieferung durch die Einwohner bestens zu ermöglichen, ist an den beiden Öffnungstagen ein Einbahnsystem vorgesehen. Das Gebäude wird durch das örtliche Fernheizwerk der Bioenergie Windhaag versorgt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.