17.11.2017, 08:41 Uhr

Oberösterreicher-Treff mitten im Reich der Mitte

Zwei Oberösterreicher in Peking (von links): Markus Gutenbrunner, Emanuel Lehner-Telic. (Foto: Privat)
LIEBENAU, LINZ, PEKING. Zu einem Erfahrungsaustausch trafen sich in Peking der Liebenauer Markus Gutenbrunner und der Linzer Emanuel Lehner-Telic. Gutenbrunner ist seit April Head-Coach der Speed-Gruppe der chinesischen Skinationalmannschaft, Lehner leitet in Peking das Büro der Österreich-Werbung China. Beide fiebern den Olympischen Winterspielen in Peking 2022 entgegen.

Der ehemalige ÖSV-Trainer Gutenbrunner baut eine chinesische Alpin-Ski-Mannschaft mit Blickrichtung Olympia 2022 auf. Der Österreich-Werber Lehner setzt nun verstärkt darauf, Chinesen für Winter- und Skiurlaub in Österreich zu begeistern. Beide unisono: „In China herrscht im Moment ein richtiger Winter-Boom. Hier gibt es viel Potenzial für Ski- und Wintersport, die Begeisterung dafür wächst aufgrund der kommenden Winterspiele 2022 in Peking. Österreich ist Europas Winternation Nummer eins und das wollen wir auch in China beweisen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.