29.09.2014, 22:43 Uhr

Tag des Atemschutzes bei der Feuerwehr Freistadt

FREISTADT. Tag des Atemschutzes hieß am Samstag, den 27. September das Übungsthema der Feuerwehr Freistadt, welches von HBM Zeinlinger Benjamin und seiner Crew ausgearbeitet wurde. Vorrangig ging es darum, selber als Atemschutzträger an die Grenze der Belastbarkeit zu gehen, was drei Trupps der Feuerwehr Freistadt und der Feuerwehr St. Peter auf dem Gelände der Firma Haberkorn probierten. Unter ständiger Überwachung des Roten Kreuzes Freistadt wurden Hindernisse überquert, Belastungsproben absolviert, Geschick und Theorie bei Rechenaufgaben überprüft
und aus einem verrauchten Keller Personen gerettet, bis es bei anstrengenden Schlauchziehübungen endete. Auch ein deftiges Mittagessen, gekocht von den Kameraden der FF-Haberkorn durfte an einem solchen Tag nicht fehlen. Ziel dieser Übung war es, dass jeder AS-Geräte Träger selber an seine Grenzen geht, um im Einsatz zu wissen, wie weit man als Mensch gehen kann. Auch von der FF-StPeter kam ein tolles Feddback, zu dieser Übung, die nächstes Jahr sicher wieder abgehalten wird.
Ein großer Dank ergeht an die Firma Haberkorn und die Betriebsfeuerwehr Haberkorn, dass die Feuerwehr Freistadt immer wieder auf deren Gelände Üben durfte und Üben darf. Auch für das köstliche Mittagessen bedanken sich alle Kameraden.


www.einsatzreport.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.