01.10.2017, 08:43 Uhr

Übung: Brandalarm im Landeskrankenhaus Freistadt



FREISTADT:

Ein durch Blitzschlag entstandener Schmorbrand in einem Patientenzimmer und ein weiterer Brand in der Lüftungszentrale des Landeskrankenhauses Freistadt löste am Freitag um 18.05 Uhr Alarmstufe III aus. Dazu geriert ein im Landeanflug befindlicher Hubschrauber in Turbulenzen und sackte vor dem LKH ab.
Die zwölf verständigten Feuerwehren waren mit 122 Mann angerückt. Sie mussten auch neun gehunfähige Personen aus den verrauchten Patientenzimmern evakuieren. Ein Techniker des LKH musste mittels Drehleiter vom Dach und zwei eingeklemmte Verletzte aus dem abgestürzten Hubschrauber geborgen werden.
Der Ärztliche Direktor Primar Dr. Norbert Fritsch und der Kaufmännische Direktor Mag. Rudolf Wagner waren bei der Übung als aufmerksame Beobachter dabei.
Beide waren sich einig: Hoffentlich kommt es nie zu einem Ernstfall, denn, wie die Übung gezeigt hat, stellt dieser enorme Anforderungen an Patienten, Rettungskräfte und Personal.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.