04.07.2017, 09:35 Uhr

Unterweißenbacher erlitt schwere Verbrennungen

(Foto: Fotolia/Lukas Sembera)
UNTERWEISSENBACH. Ein Mann aus Obermühl führte am Montag, 3. Juli, gegen 14.20 Uhr, in seiner Garage Reparaturarbeiten an einem Auto durch. Dabei befuhr er die Montagegrube. Bei Arbeiten mit dem Handwinkelschleifer beschädigte er laut eigenen Angaben den Tank des Pkw.

Nach den Erhebungen der Polizei wurde das ausfließende Benzin in Kanistern aufgefangen. Das zu Boden geflossene Benzin wurde mit Ölbindemittel gebunden. Bei den weiteren Arbeiten in der Montagegrube kam es offensichtlich durch das in der Grube vorhandene Benzin-Luftgemisch in Verbindung mit den durch die Schneide- und Schleifarbeiten enstandenen Funken zu einer Verpuffung.

Der Unterboden des Autos sowie eine Beleuchtung fingen Feuer. Der Mann schob das Auto aus der Garage und bekämpfte den Brand mit einem Feuerlöscher. Er erlitt dabei schwere Verbrennungen und wurde mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 15 ins AKH Wien geflogen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.