09.11.2016, 11:24 Uhr

Rallyeclub Mühlviertel stellt sich neu auf

Robert Zitta betreibt die größte Kfz-Werkstätte in Linz und ist aktiv im Rallyesport integriert. (Foto: Daniel Fessl)
BEZIRK FREISTADT, LINZ. Der Rallyeclub Mühlviertel hat sich neu aufgestellt. Der langjährige Obmann Ferdinand Staber aus Pregarten zog sich zurück. Zu seinem Nachfolger wurde Robert Zitta gewählt. Der Linzer kann sich auf folgendes Vorstandsteam verlassen: Mario Klepatsch (Grünbach), Dominik Jahn (Linz), Petra Jahn (Freistadt), Gerhard Haider (Katsdorf), Ingrid Dolzer (Linz) und Helmut Kocmann (Linz).

„Ich möchte das Clubleben in Form von zwei monatlichen Clubabenden forcieren", sagt Zitta in einer ersten Stellungnahme. "Außerdem immer wieder Ausfahrten mit historischen Autos veranstalten, aber auch wieder an eine Durchführung der Jännerrallye 2018 denken, wobei hier noch genau zu überlegen sein wird, in welcher Form."

In der Ära von Ferdinand Staber wurde die Jännerrallye insgesamt 13 Mal ausgetragen. Toppiloten wie Jan Kopecky, Vaclav Pech, Robert Kubica, Stig Blomqvist, Brian Bouffier und natürlich Raimund Baumschlager hinterließen im Mühlviertel ihre Spuren.

Rallye Club Mühlviertel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.