16.08.2016, 19:05 Uhr

DanubeGames schreibt rote Zahlen

Florian Wimmer (CEO DanubeGames)

LINZ. Das Unternehmen DanubeGames steckt in der Krise. CEO Florian Wimmer bestätigt ein Minus von 750.000 Euro und kündigt einen harten Sparkurs an.

Dazu gehört auch die Reduktion der Mitarbeiterzahl. Sechs Arbeitnehmer wurden einvernehmlich gekündigt. Trotzdem ist CEO Florian Wimmer vorsichtig zuversichtlich. Grund für die derzeitige Schwäche sei der rückläufige Markt für rundenbasierte Strategiespiele. Um den Anschluss an die Konkurrenz zu finden, startet in Kürze eine neue Serie an Handy-Games. Thema und Art der Spiele sind derzeit noch streng geheim. Aber soviel sei schon verraten - das Unternehmen setzt starke Hoffnungen darauf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.