26.11.2016, 18:59 Uhr

Gutscheinmünzen kurbeln regionales Weihnachtsgeschäft an

frisch produzierte Aisttaler-Gutscheinmünzen (Foto: Privat)

BEZIRK. Alle Jahre wieder... stellen sich die Handelsbetriebe die gleiche Frage: Wir das so wichtige Weihnachtsgeschäft gut laufen?

Viele Branchen (Sport, Textil, Schuhe) sind vom Winterwetter mit Schnee und Kälte abhängig. Die Geschäftsinhaber wünschen sich vor allem den Wintereinbruch rechtzeitig zum Beginn der Weihnachtseinkaufszeit.
Der Trend geht aber auch, so der Bezirksstellen-Leiter der Wirtschaftskammer Freistadt, zu ganz besonderen Gaben: "Sparen ist in Zeiten des Nullzinsniveaus nicht ertragreich. Da macht es vielfach mehr Sinn, in längerfristige Produkte und Geschenke zu investieren." Gutscheine und Gutscheinmünzen wie Aisttaler und Freistädter Zehner waren schon in den Vorjahren sehr beliebt als Geschenke, weil sie es eben ermöglichen, gezielt sich eine Freude zu machen. "Wir erwarten weiter ein Ansteigen der Umsätze. Regionale Gutscheinmünzen gewährleisten überdies, dass die Kaufkraft in der Region bleibt, die regionalen Anbieter gestärkt werden", freut sich Wolfsegger.
Der G'riss um Aisttaler erfordert bereits eine zweite Nachproduktion. Daher mussten die Vorstandsmitglieder des Vereins der Aisttaler Kaufleute eine Nachtschicht einlegen. Schließlich musste die zweite Nachproduktion der Gutscheinmünze Aisttaler genau überwacht werden, damit keine Münze abhanden kommt. Mit Tarock ließen sich die 24 Stunden Produktionsüberwachung sogar unterhaltsam überstehen. „Im vorjährigen Advent war der Aisttaler so gut wie vergriffen, und heuer rechnen wir natürlich wiederum mit einem Umsatzzuwachs. Eine Nachproduktion des Aisttalers war damit dringend nötig“, so Aisttaler-Obmann Josef Schartmüller.
Die Aisttaler Kaufleute belohnen auch heuer wieder ihre Kunden mit einem Weihnachtsgewinnspiel. Dieses ist in Pregarten-Hagenberg-Wartberg höchst beliebt, weit über 1000 Konsumenten nahmen im Vorjahr daran teil.
WKO-Leiter Dietmar Wolfsegger: „Die besondere Attraktivität von Pregarten liegt darin, dass mit 59 Prozent ein sehr hoher Anteil an inhabergeführten Fachgeschäften besteht. Diese bieten im Gegensatz zu Filialbetrieben kein austauschbares Einheitssortiment, sondern individuelles Einkaufserlebnis.“
Genauso beliebt ist der Freistädter Zehner, der bei den Betrieben der Freistädter Innenstadt als Münze oder Gutschein erhältlich ist. Kulinarisch ein Hit: Geschenkgutscheine von den Gastronomiebetrieben in der Region Freistadt.
Bewusstseinsbildung für regionalen Einkauf ist eine permanente Aufgabe. Die Erhaltung der regionalen Nahversorgung ist keine Selbstverständlichkeit. Nur durch tatsächlichen Einkauf in der Region sichern wir die Nahversorgung, die den Raum lebenswert macht“, so Aisttaler-Obmann Josef Schartmüller.
Trotz vielleicht verlockender und vermeintlich bequemer Internet-Angebote setzen glücklicherweise viele Käufer gerade am Land noch immer auf das persönliche Einkaufserlebnis. Weiterer Pluspunkt: Die lokalen Händler sind mit Know-How für Beratungsgespräche gerüstet. Das wäre es doch unfair, sich in den Geschäften beraten zu lassen und dann doch via Internet zu kaufen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.