Bezirk Gänsernorf
Bauern sorgen sich um ausbleibende Erntehelfer

Das Problem der fehlenden Erntehelfer könnte gravierende Auswirkungen auf die landwirtschaftlichen Betriebe haben.
3Bilder
  • Das Problem der fehlenden Erntehelfer könnte gravierende Auswirkungen auf die landwirtschaftlichen Betriebe haben.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Thomas Pfeiffer

Die Spargelernte steht vor der Tür, als nächstes wären dann die Erdbeeren und weitere Gemüse- und Obstsorten an der Reihe, die uns alle im Normalfall mit Regionalität versorgen, aber die Grenzschließungen sind ein Problem für die Bauern.

BEZIRK GÄNSERNDORF. Auf einmal wird Selbstverständliches unsicher. Was ist mit den Lebensmitteln in Zeiten des Coronavirus? Das Problem ist nicht, dass Obst, Gemüse und Getreide nicht wachsen würden. Aber die heimischen Bauern wissen derzeit nicht wer all die Lebensmittel ernten soll. Denn: der Großteil der Erntehelfer stammt aus anderen EU-Staaten. Die Spargelernte ist größtenteils schon angelaufen, Arbeit, die noch dazu sehr personalintensiv ist. Die Sorge der Bauern ist, dass viele Erntehelfer nicht kommen. Oder nicht kommen können, wenn alle Grenzen dicht sind.

"Wenn die Ernste nicht eingebracht werden kann und entfällt, bedeutet das natürlich einen gravierenden finanziellen Schaden für uns". (Spargelbauer Heinrich Unger)

Ein Problem, mit dem sich auch Spargelbauer Heinrich Unger auseinandersetzen muss: "Wir hätten für die verfrühte (durch spezielle Foliensysteme) Spargelkultur mindestens sieben Mitarbeiter gebraucht, nur vier haben rechtzeitig über die Grenzen geschafft. Als erste Maßnahme haben wir die verfrühte Ernte sofort abgebrochen um etwas mehr Zeit zu gewinnen. Derzeit ernten wir also noch keinen Spargel. Die besondere Herausforderung ist es, dass Personen fehlen, die den Betriebsablauf bereits kennen". Und weiter: "Wenn die Ernste nicht eingebracht werden kann und entfällt, bedeutet das natürlich einen gravierenden finanziellen Schaden für uns"

Bei Spargel Unger setzt man auch auf Social Media um körperlich fitte Erntehelfer zu suchen.
  • Bei Spargel Unger setzt man auch auf Social Media um körperlich fitte Erntehelfer zu suchen.
  • Foto: Facebook /Unger
  • hochgeladen von Thomas Pfeiffer

Nicht nur Spargelbauern betroffen

Demnach könnte die Spargelsaison heuer spärlich ausfallen und viele der "Kaiserstängel" aufgrund der Nicht-Ernte verrotten. Der Mangel an Arbeitskräften betrifft aber natürlich nicht nur die Spargelbauern. Als Nächstes kommen die Erdbeeren, Tomaten und Co. Die Misere könnte sich also bis in den Herbst hinein ziehen. Auch der Biohof Neuner aus Dörfles hat mit der aktuellen Lage zu kämpfen:"Normalerweise haben wir mindestens 15 rumänische Helfer ab April bei uns am Hof. Heuer haben es nur drei noch rechtzeitig vor den Grenzschließungen zu uns geschafft. Wir mussten uns sogar kurzfristig überlegen ob wir überhaupt alles anbauen können, was wir anbauen wollen, haben uns aber dafür entschieden auf österreichische Hilfskräfte beim Anbau und der Ernte zurückzugreifen und uns an verschiedene Stellen gewandt. Wer helfen kann und möchte, darf sich gerne bei uns melden", erzählt Eva Neuner vom Biohof Neuner im Interview. 

Plattform für freiwillige Helfer

Das Bundesministerium für Landwirtschaft sucht jetzt gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer  und der Wirtschaftskammer Arbeitskräfte als Erntehelfer und für den Lebensmittelbereich, wo es aufgrund der derzeitigen Situation zu Engpässen kommt. Bundesministerin Elisabeth Köstinger sagt dazu: "„Mit der Plattform „Die Lebensmittelhelfer“ wollen wir Entlastung schaffen. Landwirtschaftliche und verarbeitende Betriebe werden in den nächsten Tagen tausende Arbeitskräfte suchen. Mit dieser Plattform wollen wir unseren Betrieben in dieser schwierigen Situation zur Seite stehen.“

Gemeint ist damit die Plattform "Die Lebensmittelhelfer" (Link anklicken), auf der sich freiwillige Helfer/Arbeitskräfte zur Mitarbeit melden können aber auch Landwirte ihren Bedarf an Helfern bekannt geben können. Die Arbeit erfolgt im Regelfall entgeltlich und kann ab dem 15. Lebensjahr ausgeübt werden. Alle weiteren Anforderungen und Voraussetzungen sind auf der Plattformhomepage übersichtlich erklärt.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Christopher Rothbauer greift morgen über 200 Meter Brust ins Olympiageschehen ein.
Video

Olympia Niederösterreich
Rothbauers Premiere: NÖ Olympia-Show vom 26.07.2021 (Video!)

Sieh hier unsere tägliche Olympia-News Show. In der Ausgabe vom 26. Juli geht's um Brustschwimmer Christopher Rothbauer, recycelte Medaillen und vieles mehr. NÖ/TOKIO. Christopher Rothbauer ist Österreichs Nummer 1 im Brustschwimmen. Morgen startet der 23-Jährige aus Himberg bei Olympia im Bewerb über 200 Meter Brust, wo er bereits 2016 bei der Junioren-EM Bronze holte. Seit 2020 hält Rothbauer auch den österreichsichen Rekord über diese Distanz. Mit einer Zeit von 2:09,88 pulverisierte...



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen