Brennpunkt Deponie
Baurestmassendeponie in Breitensee geplant

Die Bevölkerung von Breitensee ist verärgert. Auch die Bezirks-Grünen sowie der Gemeinderat sind gegen eine Deponie.

BREITENSEE. Aktuell liegen die Unterlagen für die Verfüllung einer ehemaligen Schottergrube in Breitensee auf. Die Grube soll mit Baurestmassen verfüllt werden. Der Antrag umfasst auch eine Wiederaufbereitungsanlage, auf die in den Unterlagen aber nicht näher eingegangen wird. Aktuell dürfte es auch noch kein Verkehrskonzept zur und weg von der Deponie geben.

"Der Bauschutt wird mittels LKW angeliefert. Das wiederaufbereitete Material wird ebenfalls mittels LKW abtransportiert, aber in den Unterlagen nicht erwähnt", sagt Grünen Bezirkssprecherin Beate Kainz.  Es ist nicht klar, ob die aktuell verwendete Straße, die zur Schottergrube führt, ausreicht. Auch dürfte niemand wissen, wie viele zusätzliche LKW in Zukunft unterwegs sein werden.

Feinstaubsanierungsgebiet

Die Grube selbst befindet sich im Feinstaubsanierungsgebiet. "Jetzt wird nicht nur die Staubbelastung zunehmen. Es wird auch die Zusammensetzung des Staubs giftiger", so Kainz. Die Deponie ist nur 500 Meter von Breitensee entfernt und liegt etwas höher als das Ortsgebiet. Lärm und Schadstoffe können fast ungehindert einfallen.
 „Allein, die erhöhte Lage der geplanten Deponie, sollte schon ein Ausschließungsgrund für die Verarbeitung und Lagerung gefährlicher Stoffe sein. Wir fordern eine Überarbeitung der Pläne unter Einbeziehung der möglichen Auswirkungen auf die Bevölkerung.“

Gemeinde gegen die Deponie

Bürgermeister Gernot Haupt schreibt in den Sozialen Medien: "Jeder von uns ist gegen eine Deponie. So wie wir jetzt auftreten, werden wir sicher wenig Erfolg haben. Gemeinsam, so wie in der Gemeinderatssitzung beschlossen, vorgehen. Mit unterschiedlichen Listen und Petitionen wird das nicht gehen. Meine Möglichkeiten als Bürgermeister werde ich voll ausschöpfen. Mit dem Gemeinderatsbeschluss haben schon 2950 Menschen unserer Gemeinde Nein zur Deponie gesagt". 

Dass Müll ein lukratives Geschäft ist, ist kein Geheimnis. Auch dass sich ehemalige Schottergruben doppelt rechnen, wenn man sie wieder befüllt. Schon 2006 stand eine Schottergrube in Markgrafneusiedl in der Kritik, weil sie die Genehmigung für die Lagerung von italienischem Asbest erhalten hatte. "Wenn jetzt derselbe Betreiber wieder plant italienischen Müll in Österreich zu entsorgen, schrillen die Alarmglocken", so Kainz. 

Bürger planen bereits Demo

In den Sozialen Netzwerken wird die Deponie ebenfalls bereits heiß diskutiert. Die Bevölkerung fühlt sich uninformiert und plant bereits eine Demo vor dem Rathaus in dem am Donnerstag eine Verhandlung zu diesem Thema stattfinden soll.

Autor:

Thomas Pfeiffer aus Gänserndorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Unsere Kampagnen => | Wir helfen | Mein Hund

Lokales
Aktion  2 Bilder

Gewinnspiel: Mein Hund und ich
Gewinne mit deinem besten Hundefoto jede Menge Leckerlis

Dein Hund ist der Süßeste, Beste, Liebste, Coolste? Dann zeig es uns! Lade ein Foto deines Vierbeiners hoch und gewinne jede Menge Hunde-Leckerlis. Parallel zu unserer großen Hunde-Serie "Mein Hund und ich" verlosen wir jede Menge Gourmet-Leckerlis, die deinem Hund das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen werden. Mach einfach ein Foto deines Lieblings und lade es hier auch. So landet dein Foto vielleicht nicht nur als "Bild der Woche" in deiner Bezirksblätter-Ausgabe, du – und dein bester...

Lokales
Stefan Pannagl kämpft, damit sein Leben so normal wie möglich verlaufen kann. Seine Familie gibt ihm dabei Kraft.

Wir helfen im Jänner 2020
Küchenumbau nach Querschnittslähmung: Stefan war ein Helfer, jetzt braucht er Hilfe!

Wir helfen im Jänner: Küchenumbau nach plötzlicher Querschnittslähmung eines Rot Kreuz-Sanis. TULLN. Stellen Sie sich vor, Sie sind glücklich, Ihr Leben verläuft "normal". Sie haben eine Familie mit zwei Kindern, ein Haus, haben einen guten Job, engagieren sich aktiv in der Kirche und beim Roten Kreuz. Dann bekommen Sie Rückenschmerzen. So starke, dass Sie ins Krankenhaus gebracht werden. Und als Sie am nächsten Tag aufwachen, sind Sie querschnittsgelähmt. Betroffener "zweiter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.