Lobautunnel und S 8: ein Stück näher zum Bautermin

Tunnel zwischen Schwechat und Groß-Enzersdorf geplant
  • Tunnel zwischen Schwechat und Groß-Enzersdorf geplant
  • Foto: Asfinag
  • hochgeladen von Tom Klinger

GROSS-ENZERSDORF/WIEN (up). Vergangene Woche wurde die Verhandlung zum Lobautunnel vor dem Bundesverwaltungsgericht (BVwG) beendet, mehrere Bürgerinitiativen, aber auch die Stadtgemeinde Groß-Enzersdorf, hatten 2015 die Bewilligung des Projekts beeinsprucht. Die Beschwerden sind umfangreich: unzulänglicher Grundwasserschutz, mangelnde Brandsicherheit, die fehlende Darstellung der Betriebsphase und Mängel bei den Luftgutachten wurden der ASFINAG, vorgeworfen. Nun muss das Gericht die Einwände beurteilen. Wolfgang Rehm, Sprecher der Umweltorganisation "Virus": "Ich hoffe, wir haben unsere Beschwerden so darstellen können, dass das Gericht Handlungsbedarf erkennt." 130 Seiten Verhandlungsschrift müssen bearbeitet werden, trotzdem hofft ASFINAG-Geschäftsführer Alexander Walcher auf die Bestätigung der Umweltverträglichkeit bis Frühling 2018: "Der Ausgang des ersten Teil der mündlichen Verhandlung stimmt uns optimistisch."

Grundeinlösen und archäologische Grabungen

50 Prozent der Flächen für die S 1 sind bereits eingelöst, demnächst beginnen die archäologischen Rettungsgrabungen entlang der Trasse. Walcher: "Wir sind nach wie vor im Zeitplan und wollen noch 2019 mit dem Bau beginnen, geplante Freigabe inklusive Tunnel: 2025." Projektgegner Rehm zeigt sich weiter kämpferisch: "Unser Ziel ist es, den Neubau aller Autobahnen zu verhindern. Österreichs Netz mit 2000 Autobahnkilometern ist genug." Wiewohl er auch realistischerweise einräumt: "Uns ist klar, dass einige Projekte realisiert werden." In diesen Fall haben man zumindest im Sinne der Anrainer und der Umwelt Verbesserungen einfordern können. "Beim Lobautunnel haben wir jetzt schon beim Grundwasserschutz einiges erreicht und die Tieflage der Autobahn abwenden können und auch die automatische Befeuchtung der Baustraßen wurde uns nun bestätigt."

Im Jänner geht's weiter

Am 15. und 16. Jänner wird noch über die Themenbereiche Lärm und Humanmedizin verhandelt. Der UVP Bescheid für die S 8 Marchfeld Schnellstraße wird Anfang 2018 erwartet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen