Peinlicher Strafantrag gegen Polizeibeamten

STRASSHOF/KORNEUBURG (mr). Eine 43-jährige in Strasshof wohnende Frau zeigte einen ihr vis-à-vis wohnhaften 40-jährigen Polizisten an, er habe mehrfach am Fenster seiner Wohnung stehend onaniert und sie dabei angegrinst.
Der Polizist wurde zwar wegen sexueller Belästigung angeklagt, ist jedoch zur Hauptverhandlung nicht erschienen - er soll nach Wien verzogen sein.
Allerdings standen die Anzeigerin und ihre 17-jährige Tochter vor dem Strafrichter. An einem der Vorfallstage war die Tochter zwar in der Wohnung ihrer Mutter, hat die Aktion des Polizisten jedoch nicht unmittelbar wahrgenommen, sondern nur gesehen, wie ihre Mutter am Fenster stand und empört in Richtung ihres Gegenübers "Du Sau" gerufen hat.
Ihre Mutter -so die Jugendliche vor Gericht- habe sie dann zur Aussage bei der Polizei überredet, dass sie auch den Polizisten beim Onanieren gesehen habe - damit sollte die Aussage der Mutter durch eine zweite Aussage untermauert werden.
Wegen Anstiftung zur Falschaussage und zur Verleumdung wurde die Mutter zu sechs Monaten auf Bewährung verurteilt, die Tochter muss 60 Stunden gemeinnützige Arbeiten leisten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen