Radweg-Lückenschluss entlang Kleine Tulln

Bürgermeister Peter Eisenschenk und Straßenbau-Stadtrat Harald Wimmer haben das neu asphaltierte Teilstück bereits befahren: Jogger, Walker, Spaziergänger und Radfahrer können nun auf befestigten Wegen von der Donaulände bis Staasdorf gelangen.
2Bilder
  • Bürgermeister Peter Eisenschenk und Straßenbau-Stadtrat Harald Wimmer haben das neu asphaltierte Teilstück bereits befahren: Jogger, Walker, Spaziergänger und Radfahrer können nun auf befestigten Wegen von der Donaulände bis Staasdorf gelangen.
  • Foto: Stadtgemeinde Tulln
  • hochgeladen von Karina Seidl-Deubner

Der Lückenschluss des Radweges entlang der Kleinen Tulln zwischen Alter Ziegelweg und der Südumfahrung war ein mehrfach gewünschtes Anliegen bei den von Bürgermeister Peter Eisenschenk initiierten Bürgerabenden im „Jahr des Dialogs“. Anfang Juni wurde diese Maßnahme daher im Gemeinderat beschlossen und ist mittlerweile fertig gestellt. Damit ist diese Radweg-Achse von der Donaulände bis nach Staasdorf durchgängig befestigt.
„Bei den Bürgerabenden der Dialogtour „In 80 Tagen durch Tulln“ haben uns zahlreiche BürgerInnen auf die Befestigung dieses geschotterten Teilstückes angesprochen. Deswegen haben wir diese Maßnahme in unserem Plan vorgezogen und kommen damit den vielen Joggern, Walkern und Radfahrern entgegen“, so Bürgermeister Peter Eisenschenk, der sich im Gemeinderat gemeinsam mit Harald Wimmer, Stadtrat für Straßenbau und öffentliche Beleuchtung, maßgeblich für diese Maßnahme eigesetzt hat.

Radachse durchgängig befestigt

Mit dieser Maßnahme entlang der Kleinen Tulln ist die innerstädtische Radwegachse von der Donaulände bis zur Südumfahrung – und weiter bis nach Staasdorf – durchgängig befestigt und dadurch auch bei schlechter Witterung nutzbar. Die Kosten für die Asphaltierung dieses letzten Teilstückes betrugen rund € 65.000,-. Im Zuge der Arbeiten wurde auch der bereits stark verschlissene Straßenbelag des angrenzenden Teilstückes „An der Wehr“ erneuert – ebenfalls ein Wunsch, den viele BürgerInnen bei den Bürgerabenden der Dialogtour geäußert haben.

Dialogtour „In 80 Tagen durch Tulln“

Die genannten Beispiele sind nur zwei von insgesamt über 570 Vorschlägen, die die BürgerInnen im Rahmen der Dialogtour bei Bürgermeister Eisenschenk deponiert haben. In vielen Fällen erhalten die BürgerInnen bei den Abenden unmittelbar von Bürgermeister Eisenschenk und den anwesenden Stadt- und Gemeinderäten Antworten auf die Anliegen und Anfragen. Wenn das nicht möglich ist, wird die Fachabteilung der Stadtgemeinde mit der Bearbeitung betraut und jede Anfrage beantwortet. Bürgermeister Eisenschenk: "Ich lade weiterhin alle Bürgerinnen und Bürger ein, mit uns in den Dialog zu treten und uns dabei zu unterstützen, Tulln im Kern zu stärken."
Die angesprochenen Anliegen der BürgerInnen sind vielfältig und reichen von Sicherheit, Optimierungsmaßnahmen im Straßenverkehr und bei der Straßenbeleuchtung über die Problematik von Hundekot in Grünflächen bis zu kleinen Anliegen wie einzelnen Markierungswünschen auf Radwegen. Alle Anliegen werden auf ihre Machbarkeit überprüft und nach Möglichkeit umgesetzt – sofern dies aus rechtlicher Sicht möglich ist, Budget dafür vorhanden ist und es sich nicht um eine sehr punktuelle Einzelmaßnahme handelt, sondern im allgemeinen Interesse der BürgerInnen liegt.

Nächste Termine:

• Di 8.7., 18.30 Uhr: Florahofsaal Langenlebarn, für BürgerInnen der Straßenzüge Brumowskigasse, Feldgasse, Goldwäscherstraße, Igo-von-Etrich-Gasse, Pfarrstraße, Wilhelm-Kress-Gasse
• Mi 9.7., 19 Uhr: Khan’s Restaurant, für BürgerInnen der Vogelweidgasse, Babenbergerstraße, Heinrich-Prosl-Gasse
• Do 10.7., 19 Uhr: Musikmittelschule Tulln, für BürgerInnen der Straßenzüge Am Grillengraben, Holstenweg, Judenauer Weg, Mühlbachgasse, Obere Gwendtgasse, Römerweg

Vor jedem Termin werden postalisch Einladungen an die BürgerInnen der einzelnen Straßenzüge versandt.

Radkonzept wird weiterverfolgt

Das Radkonzept der Stadtgemeinde Tulln baut auf acht Hauptrouten auf, von denen jeweils 4 in Ost- West bzw. in Nord-Süd-Richtung verlaufen. Sie verbinden wichtige Quell- und Zielpunkte (Wohngebiete, Verwaltungs- und Geschäftszentren, Naherholungsgebiete, etc.) und machen es möglich, ganz Tulln zu „erradeln“. Laufend werden die letzten Lücken in diesem Netz strategisch geplant geschlossen, Wege optimiert und Ergänzungen vorgenommen.
Haupt-Radrouten durch Tulln (siehe auch Plan anbei):
Ost-West-Verbindungen:
1) Donaulände
2) Entlang der Bahnstrecke innerhalb Tullns
3) Fasanstraße – Schielegasse - Bundesschulzentrum
4) Frauentorgasse VS2 - Staasdorfer Straße/LFS - Komponistenviertel – Konrad-Lorenz-
Straße/Campus Tulln - Alter Ziegelweg
Nord-Süd-Verbindungen:
1) Donaulände - Klosterweg - Am Mittergwendt – Kirschenallee
2) Donaulände - Rudolfstraße – Bahnhofstraße - Vorstadtgasse - Alter Ziegelweg
3) Donaubrücke - Brückenstraße - Staasdorferstraße – Frauenhofnerstraße
4) Donaulände – Campingplatz/Aubad - Kleine Tulln bis Südumfahrung (weiter nach Staasdorf)

Bürgermeister Peter Eisenschenk und Straßenbau-Stadtrat Harald Wimmer haben das neu asphaltierte Teilstück bereits befahren: Jogger, Walker, Spaziergänger und Radfahrer können nun auf befestigten Wegen von der Donaulände bis Staasdorf gelangen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen