Rotes Kreuz Gänserndorf | Leistungsbilanz 2011

Rettungs- und Krankentransport

Mit erneut knapp 23.000 Transporten im Rettungs- und Krankentransport wurden über 55.000 freiwillige Einsatzstunden von den knapp 200 aktiven MitarbeiterInnen der Bezirksstelle Gänserndorf sowie der Ortsstelle Deutsch-Wagram erbracht. Im Jahresschnitt kamen 25 Zivildienstleistende im Rahmen Ihrer Hilfsdienste zum Einsatz.
Insgesamt verzeichnet der Fuhrpark des Jahres 2011 13 Einsatzfahrzeuge im Bereich Rettungs- und Krankentransport, vier Einsatzfahrzeuge und diverse Anhänger (darunter die Mobile Feldküche) im Katastrophenvorsorgebereich sowie weitere drei Sonderfahrzeuge für Suchhundestaffel, Pflegebettenzustellung und Transporte für die Team-Österreich-Tafel.
Der Notarztwagen musste im Jahr 2011 insgesamt 1.433 (2010: 1.447) Mal ausrücken und dabei 1.225 (2010: 1.256) Menschen versorgen. Die häufigsten Einsatzgebiete des Notarztwagenteams sind unverändert Gänserndorf, gefolgt von Strasshof und Deutsch-Wagram. Die häufigsten Berufungsdiagnosen lauten auf Internistische Notfälle (67%), gefolgt von Neurologischen Notfällen (10%), Chirurgischen Notfällen (4%), Unfällen im Straßenverkehr (5%), Freizeit- und Sportunfällen (4%) sowie weiteren Notfallkategorien.
Auch das First-Responder-System ist weiter auf Erfolgskurs. Die zurzeit 36 First Responder der Bezirksstelle Gänserndorf waren bei über 200 Einsätzen vor Ort. Von den Notfällen waren 11.8% (19) gemeldete Kreislaufstillstände, wovon 4 als erfolgreiche Reanimationen hervorgingen. Mit 14,9% waren bewusstlose Patienten die häufigste Berufungsdiagnose, gefolgt von Verkehrsunfällen und Herzbeschwerden mit jeweils 13% sowie Atemprobleme mit 11%. Für 2012 sind weitere Defibrillatoren zur Ausstattung aller First Responder geplant.

Gesundheits- und Soziale Dienste

Der Pflegebehelfverleih erfreut sich weiterhin steigender Nachfrage. 117 aufgestellte Pflegebetten (2010: 99), ein geringer Teil davon auch im Raum Wien.
Die Anzahl der Rufhilfe-Anschlüsse ist auf 80 (2010: 57) gestiegen. 2.240 (2010: 1.491) Speisen der Aktion Zuhause essen wurden zugestellt. Erfreulich ist auch das anhaltende Interesse an den Ausflügen der Aktion Betreutes Reisen. 323 (2010: 325) Seniorinnen und Senioren nutzten im Rahmen von 9 (2010: 10) Ausflügen diese Möglichkeit, attraktive Ausflugsziele sorglos zu erreichen.
Bei den Seniorentreffs wurden 212 (2010: 171) BesucherInnen an 6 (2010: 5) Terminen begrüßt. Es wurden auch wieder 6 Blutspendetermine organisiert. 400 Menschen spendeten dabei Blut. Im Rahmen der Team Österreich Tafel wurden rund 60 hilfsbedürftige Personen pro Samstag mit Lebensmittel versorgt.

Ausbildung

Einen Rekord gab es bei den Erste-Hilfe-Kursen. Insgesamt 870 Personen (2010: 803) besuchten im vergangenen Jahr einen der 66 Erste-Hilfe-Kurse beim Roten Kreuz Gänserndorf. Das Kursangebot 2012 ist im Internet auf www.roteskreuz.at/noe/kurssuche zu finden.
Im Rahmen der Rettungssanitäterausbildung 2011 konnten 20 neue Rettungssanitäterinnen an der Bezirks- und Ortsstelle begrüßt werden. Der nächste Rettungssaniter-Lehrgang startet im September 2012. Interessenten können sich bereits jetzt für einen der nächsten Infotermine (nach Vereinbarung) anmelden.

Vereinsaktivitäten

Was die Retter der Bezirksstelle Gänserndorf nach wie vor besonders freut: Mehr als 50% aller Haushalte tragen mit ihren Spenden und Mitgliedsbeiträgen zur Aufrechterhaltung der zahlreichen Leistungen zum Wohle unserer Mitmenschen bei. Die nächste Aussendung der Bezirksstelle Gänserndorf erfolgt in den nächsten Tagen. Es handelt sich um die jährliche Mitgliederaktion. Das Rote Kreuz Gänserndorf bittet hierbei wieder um Unterstützung in Form einer Mitgliedschaft.
Auch im Jahr 2012 wird es wieder gemeinnützige Veranstaltungen zugunsten der Erhaltung und Verbesserung der Rotkreuz-Bezirksstelle Gänserndorf geben. So ist für 16. Mai Kabarettist Gernot Kulis mit seinem aktuellen Programm „Kulisionen“ geplant. Am 22.09. wird dann das traditionelle Jugendevent Rescue me 2012 mit tollem Jubiläumsprogramm „10 Jahre Rescue me“ über die Bühne gehen. Details sind bald auf der Internetseite www.rescueme.at zu finden. Diese Veranstaltungen tragen neben den Spenden der Bevölkerung maßgeblich zur Erhaltung der zahlreichen Leistungen zum Wohle der Patientinnen und Patienten bei. Zudem werden – vor allem durch das Event Rescue me – viele Jugendliche auf das Rote Kreuz aufmerksam. Viele davon zählen heute bereits zu freiwilligen MitarbeiterInnen.

Rückfragen: ÖRK Gänserndorf (Wolfgang Antos)
Tel.: 02282 2144 DW 306
gaenserndorf@n.roteskreuz.at
www.roteskreuz.at/gaenserndorf
www.rescueme.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen