Suchhunde halfen bei Felssturz

BEZIRK (rm). Um ca. 9:00 Uhr stürzte in Böhlerwerk, Bezirk Amstetten, plötzlich ein ca. 80m langer Straßenteil, samt Bushaltestelle der L88 etwa 25 Meter in die Tiefe. Meterhohe Felsbrocken waren die Folge. Ob es Verschüttete gebe, wusste man nicht. Zur Sicherheit wurden daher die Trümmer vom Feuerwehr Katastrophenhilfsdienst, technische Ortung NÖ, unter der Leitung von Kommandant HBI Christian Raynoschek aus Weikendorf gründlich abgesucht. Dabei kamen Schallortungsgeräte und Suchhunde zum Einsatz. Vermisste Personen wurden dabei nicht geortet. Das Gelände wurde von der Feuerwehr weiträumig gesichert. Die Aufräumungsarbeiten werden noch Tage dauern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen