„TheaterGLUT“ spendet für schwerkranke Kinder

Christoph Pronegg, Prokurist Raiffeisenbank Groß-Enzersdorf, Schuldirektor Manfred Windisch, Bürgermeister Hubert Tomsic, Maria Zatschkowitsch vom Elternverein, Andrea Prantl vom St.Anna Kinderspital, Gabriele Sternjak und  Christian Preyer als Organisatoren von Theaterglut, davor die mitwirkenden Schüler.
  • Christoph Pronegg, Prokurist Raiffeisenbank Groß-Enzersdorf, Schuldirektor Manfred Windisch, Bürgermeister Hubert Tomsic, Maria Zatschkowitsch vom Elternverein, Andrea Prantl vom St.Anna Kinderspital, Gabriele Sternjak und Christian Preyer als Organisatoren von Theaterglut, davor die mitwirkenden Schüler.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Ulrike Potmesil

GROSS-ENZERSDORF: Theatergruppe des Groß-Enzersdorfer Gymnasiums übergibt 900 Euro an das St. Anna Kinderspital.
Für einen guten Zweck hat die Theatergruppe des Gymnasiums Groß-Enzersdorf unter der Leitung von Mag. Gabriele Sternjak einen außergewöhnlich schönen Fotokalender über die alte Sage „Das Donauweibchen“ produziert und verkauft. Auf Wunsch der Schüler soll mit dem Reinerlös von 821 Euro die Kinderkrebsforschung unterstützt werden. Durch ein weiteres Klassenprojekt konnte die Spende auf die ansehnliche Summe von 900 Euro aufgestockt werden. Selbst die Übergabe des Spendenschecks an Mag. Andrea Prantl vom St. Anna Kinderspital haben die Schüler künstlerisch gestaltet uns so lauschten als Ehrengäste Ing. Bürgermeister Hubert Tomsic, Schuldirektor Mag. Manfred Windisch, Maria Zatschkowitsch vom Elternverein und Prokurist Christoph Pronegg von der Raiffeisenbank begeistert der musikalischen Darbietung. Als Dankeschön für ihr großes Engagement erhielt die Theatergruppe vom St. Anna Kinderspital das diesjährige Maskottchen des Krankenhauses „Fred, die freche Feldmaus“.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Fünf Bezirke in Niederösterreich sind ab Freitag auf der Corona-Ampel Rot.

Corona-Ampel
Fünf Bezirke in Niederösterreich sind jetzt Rot

Die Coronazahlen steigen – das hat nun auch Auswirkungen auf die Corona-Ampel. Mit Freitag springen österreichweit 21 Bezirke auf Rot – fünf davon in Niederösterreich. Betroffen sind St. Pölten (Stadt), Bruck an der Leitha, Mödling, Tulln und Amstetten. Letzteres springt direkt von Gelb auf Rot. NIEDERÖSTERREICH. Am Donnerstag haben Innen- und Gesundheitsministerium erstmals mehr als 2.500 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Gleichzeitig hat Deutschland gegen ganz Österreich – mit...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen