Sicher durch Niederösterreich
Vorsicht: Kinder alleine unterwegs (mit Umfrage!)

Viele, selbst unübersehbare Schutzwege, werden von fahrlässigen Autofahrern einfach ignoriert.
  • Viele, selbst unübersehbare Schutzwege, werden von fahrlässigen Autofahrern einfach ignoriert.
  • Foto: Schirato
  • hochgeladen von Thomas Pfeiffer

Serie Teil 5: Wo die Gefahren auf dem Schulweg lauern, und wie wir unsere Kinder schützen können.

BEZIRK GÄNSERNDORF. Eltern kennen das Gefühl, wenn der 6-jährige Knirps alleine Richtung Schule aufbricht. Einerseits sollen Kinder selbstständig werden, andererseits weiß man nie, was alles auf den Straßen passieren kann, vom unachtsamen Lkw-Fahrer bis zum fehlenden Schutzweg am Schulweg.
532 Kinder sind im vergangenen Jahr auf Niederösterreichs Straßen verletzt worden, drei sind ums Leben gekommen. Bei uns im Bezirk Gänserndorf sind bei 28 Unfällen 33 Kinder verletzt worden. Wir haben uns einen typischen Schulweg in Matzen angesehen und auf Gefahren gecheckt.

Schutzwege und Raser

"Meine Tochter muss ihren Schulweg teilweise alleine gehen, dabei habe ich immer ein mulmiges Gefühl im Bauch", erzählt uns die Mutter der 7-jährigen Clara aus Matzen und weiter: "Es gibt einen Zebrastreifen auf dem Weg zur Schule, den sie überqueren muss. In der Früh wird dieser von freiwilligen Schülerlotsen geschützt. Nach der Schule aber leider nicht. Hier kommt es doch ziemlich oft vor, dass Autos trotz Zebrastreifen nicht stehenbleiben. Das ist schon gefährlich. Vor Kurzem wollte mich dort sogar ein Auto überholen, obwohl ich gewartet habe, dass einige Kinder die Straße überqueren können."
Auch wenn der Schulweg der kleinen Clara nur etwa zehn Minuten in Anspruch nimmt, ist ihre Mutter immer in Sorge, dass etwas passieren könnte: "Die Schülerlotsen sind super. Ich finde einfach, dass das Bewusstsein der Autofahrer wieder gestärkt werden sollte. Ein Schutzweg ist ja nicht ohne Grund vorhanden", sagt sie.



Elterntaxis verpönt

Auch wenn es viele Eltern gut meinen, wenn sie ihre Liebsten mit dem Auto in die Schule bringen, sei es aus Bequemlichkeit oder aus gut gemeinten Sicherheitsgründen, so kommt es laut aktuellen Untersuchungen dadurch sogar zu noch mehr Unfällen. Je mehr "Elterntaxis" vor der Schule fahren, desto mehr Verkehr und klarerweise mehr Gefahrenpotential gibt es direkt auf der Straße vor dem Schulgebäude. Abgelenkte Kids könnten gedankenlos hinter einem geparkten Auto hervorschießen und über die Straße laufen. Auch wenn in den meisten Bereichen vor Schulen eine Tempo-30-Zone herrscht kommt es gerade dort immer wieder zu schweren Unfällen.

Aktion Schutzengel

Um die Schulkinder bestmöglich vor den drohenden Gefahren auf dem Schulweg zu schützen, beteiligen sich immer mehr Bürgermeister an der "Aktion Schutzengel", bei der sie die Schüler mit reflektierenden Bändern, Taschen oder ähnlichen Sicherheitsmerkmalen ausstatten.

Nur noch bis Ende Juni. Newsletter registrieren und 1 von 30 NÖ Cards gewinnen!

In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber. In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber. In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber.
6 6 4

Gewinnspiel
Gewinne 1 von 30 Niederösterreich-CARDs mit unserem Newsletter

Wir haben wieder ein tolles Gewinnspiel für euch. Alles was du dafür tun musst, ist unseren Newsletter zu abonnieren und mit etwas Glück gehört eine von 30 Niederösterreich-CARDs bald dir.  Was ist die Niederösterreich-CARD?Die Niederösterreich-CARD ist eine Ausflugskarte, die freien Eintritt zu über 300 Ausflugszielen in und um Niederösterreich ermöglicht. Damit ist sie der perfekte Begleiter für große und kleine Abenteuer in der Umgebung. Von Bergbahnen, über Tier- und Naturparks, bis hin zu...

EU Mandatar Lukas Mandl mit Videobotschaft!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

3 5 Aktion 87

Schnappschüsse
Die schönsten Schnappschüsse aus NÖ im Mai 2021

Der Wonnemonat Mai hat sich in diesem Jahr eher von seiner launischen Seite gezeigt. Nichtsdestotrotz haben sich unsere Regionauten nach draußen gewagt und haben die schönsten Seiten des vergangenen Monats eingefangen.  NÖ. Der Mai war ein turbulentes Monat: am 19. Mai durfte die Gastronomie wieder öffnen und am vergangenen Freitag wurden die weiteren Öffnungsschritte bekannt gegeben. Mit diesen erwachte auch wieder die Hoffnung auf einen unbeschwerten Sommer.  Unsere RegionautenZwischen all'...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen