Gänserndorfs Waldbestand
Was das Wild mit unseren Wäldern macht

Ulrich Schwaiger, Forstsektretär der BBK Gänserndorf.
2Bilder
  • Ulrich Schwaiger, Forstsektretär der BBK Gänserndorf.
  • Foto: Potmesil
  • hochgeladen von Ulrike Potmesil

BEZIRK GÄNSERNDORF. Österreich ist ein waldreiches Land, der Bezirk Gänserndorf hält sich aber nicht an diese Tatsache. Ulrich Schwaiger, Forstsekretär der Landwirtschaftskammer, kennt Daten und Fakten zu "seinen" Wäldern, er ist für die Bezirke Gänserndorf, Bruck, Korneuburg und Mistelbach verantwortlich. Wenig Wald, viel Landwirtschaft. Das ist die Kurzformel für den Bezirk Gänserndorf. Aufgrund der niedrigen Seehöhe liegt er an der unteren Waldgrenze, am Rande der Steppenzone. Entsprechend herausfordernd ist die Waldwirtschaft, die sich mit etlichen Problemen konfrontiert sieht.
Auffallend sind die Daten, die über das sogenannte Wildeinflussmonitoring erhoben werden. Österreichs Bezirke wurden für die Datenerhebung gerastert und die Ergebnisse werden mit jenen der österreichischen Waldinventur gekoppelt. "Die dadurch gewonnen Daten zeigen, dass der Wildeinfluss im Bezirk Gänserndorf im Vergleich zum Rest von Österreich extrem hoch ist", informiert Schwaiger und betont: "Wildeinfluss ist nicht gleich Schaden."
Tatsache ist allerdings, dass die geringen Waldflächen naturgemäß zu mehr Verbissen im Wald führen, speziell im Winter, wenn das Wild mehr im Wald lebt, der Lebensraum aber relativ klein ist. Die detaillierten Tabellen zeigen, welche Baumarten besonders betroffen sind, wie zum Beispiel die Eiche. "Wir verfolgen die Daten über Jahre und die Situation hat sich in letzter Zeit verschlechtert. Geht der Trend weiter, besteht Handlungsbedarf", sagt Schwaiger.
Große Probleme verursacht zudem der Klimawandel. "Die Auswirkungen der extremen Hitze und des fehlenden Niederschlags 2017 werden wir heuer feststellen", weiß der Forstsekretär. Die Forstbetriebe beklagen bis zu 80 Prozent Ausfälle bei der Aufforstung, dazu kommt das Eschensterben, das mittlerweile riesige Flächen betrifft.
"In Gänserndorf sind auch die verschiedenen Besitzverhältnisse eine Herausforderung", meint Schwaiger. Bei den Agrargemeinschaften zeichne sich ab, dass manche sehr gute Pflegearbeit in Kooperation mit Experten leisten, andere Wälder seine sehr vernachlässigt. Die Landwirtschaftskammer bietet Beratung an, um "Problemwälder" zu sanieren.

Ulrich Schwaiger, Forstsektretär der BBK Gänserndorf.
Ulrich Schwaiger, Forstsektretär der BBK Gänserndorf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen