EU-Förderungen
Was die EU dem Bezirk Gänserndorf bringt

Auch für das Heizhaus Strasshof gibt es finanzielle Mittel aus dem EU-Fördertopf.
  • Auch für das Heizhaus Strasshof gibt es finanzielle Mittel aus dem EU-Fördertopf.
  • Foto: Eisenbahnmuseum Strasshof
  • hochgeladen von Ulrike Potmesil

BEZIRK. Was die wenigsten Gänserndorfer wissen: Ihr Bezirk ist Landesmeister beim Abholen von Interreg-Förderungen - also jene, die grenzüberschreitende Kooperationen und Projekte unterstützen.
Beim der Gesamtförderung hat zwar Mistelbach die Nase vorn, aber im Bereich Tourismus und Landwirtschaft hat Gänserndorf einiges vorzuweisen. Als Vorzeigeprojekt ist hier Schloss Orth inklusive dem Nationalpark Donau-Auen zu nennen. Sowohl die Sanierung und Gestaltung des Schlosses als auch in Nationalparkprojekte flossen und fließen EU-Mittel. "Zudem ist hier der Sitz des Generalsekretariats der DANUBE Parks, eine internationaler Zusammenschluss, der ebenfalls mit EU-Mitteln gefördert wird", informiert Hermann Hansy, der für NÖRegional für EU-Kooperationen zuständig ist.
Weitere mit EU-Mitteln cofinanzierten Wirtschaftsprojekte im Bezirk sind die EOM, die Erzeugergemeinsmschaft Marchfeldgemüse. "Im Marchfeld ist die Landwirtschaft einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren und auch Arbeitsplatz-Geber", betont Hermann Hansy, große Lebensmittelproduzenten wie EOM sind mit EU-Mitteln geförderte Leitbetriebe der Region.

S 8 fehlt

Das große Manko des Bezirks ist die schwache Verkehrsinfrastruktur, meint Hansy: "Man betrachte den Vergleich mit Mistelbach: Mit der A 5 und den Wirtschaftsparks Wolkersdorf und Wilfersdorf steht der Bezirk wirtschaftlich bestens da und liegt nach Wiener Neustadt auf Platz 2 bei den EU-Förderungen, das sind sensationelle Werte, wenn man bedenkt, dass das Weinviertel noch vor 20 Jahren hinter dem Waldviertel das Schlusslicht war."
Im Bezirk Gänserndorf wurden die meisten EU-Mittel in den Tourismus investiert, dazu gehören die Radbrücke Schloss Hof, die geplante Marchegger Radbrücke und das zukünftige Ökocenter Hohenau.
Hansy blickt optimistisch in die Zukunft: "Mit dem Bau der S 8 wird die Wirtschaft angekurbelt, daher ist das Marchfeld mit der neu gegründeten Wirtschaftskooperation auf dem richtigen Weg."

Zur Sache

Förderungen im Bezirk Gänserndorf:
2007-2013: € 7.301.449,64
2014-2020: € 1.641.381,59
In Summe: € 8.942.831,23
Anzahl der geförderten Projekte:
20017 bis 2013: 171
2014 bis 2020: 17
In Summe: 188
Seit es das LEADER-Förderprogramm in der Region gibt gibt hat diese fast € 9 Mio in den nördlichen Teil des Bezirkes Gänserndorf geholt - mit 188 Projekten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen