Staatsmeisterschaft
Deutsch-Wagrams Schwimmstars unschlagbar

Andreas Ernhofer und Andreas Onea räumten bei der Staatsmeisterschaft ordentlich ab.
3Bilder
  • Andreas Ernhofer und Andreas Onea räumten bei der Staatsmeisterschaft ordentlich ab.
  • Foto: Ernhofer
  • hochgeladen von Thomas Pfeiffer

LINZ / BEZIRK. Am vergangenen Wochenende starteten die beiden Deutsch-Wagramer Schwimmer Andreas Onea und Andreas Ernhofer im Linzer Parkbad bei den Staatsmeisterschaften im Para-Schwimmen. Für Andreas Onea war es eine erfolgreiche Formüberprüfung nach der gelungenen Absolvierung eines Höhentrainingslagers in Frankreich. Er siegte in allen vier Bewerben in denen er an den Start ging und sicherte sich damit die Staatsmeistertitel über 400m Freistil, 100m Brust und 100m Freistil. Auf 100m Schmetterling verbesserte der Para-Schwimmer seine eigene Bestzeit um 0,79 Sekunden auf 1:08,67 Minuten und stellte damit einen neuen österreichischen Rekord auf. Außerdem erreichte Onea mit seiner 100m Brust-Zeit die beste Punkte-Leistung der Veranstaltung und krönte sich damit zum besten männlichen Teilnehmer.

Höhenflug für Onea

„Nach der Rückkehr aus der Höhe ist das immer so eine Sache mit der Form, das kann man schwer planen und kann schnell schief gehen. Ich bin aber froh, dass es bei mir aufgegangen ist und ich insbesondere mit den Leistungen auf 100m Brust und 100m Schmetterling sehr zufrieden sein kann. In den nächsten drei Wochen stehen jetzt mit den Weltcups in Lignano und Berlin die richtig großen Aufgaben vor der Tür. Ich bin auf jeden Fall bereit.“, blickt der Heeressportler schon positiv auf die nächsten Wettkampfwochen.

Ernhofer in Bestform

Andreas Ernhofer, ging sogar in fünf verschiedenen Bewerben an den Start. Seinen Status, ungeschlagen bei österreichischen Staatsmeisterschaften zu sein, konnte der Schwimmer, der ebenfalls auf Deutsch-Wagram stammt verteidigen und damit seinen vierten Staatsmeistertitel in vier Jahren sichern. Zusätzlich zu diesem Erfolg konnte er seine Bestzeiten in allen fünf Bewerben unterbieten und damit vier neue österreichische Rekorde aufstellen. Der 22-Jährige scheint somit auf einem guten Weg zur Weltmeisterschaft im September zu sein. Seinen nächsten Wettkampf bestreitet er ebenfalls bereits nächste Woche in Italien, wo er die eben aufgestellten Rekorde noch einmal unterbieten möchte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen