Gute Konjunktur belebt den Gänserndorfer Arbeitsmarkt

AMS-Gänserndorf-Leiter Alfred Walbert hat erfreuliche Zahlen.
  • AMS-Gänserndorf-Leiter Alfred Walbert hat erfreuliche Zahlen.
  • Foto: Ederer
  • hochgeladen von Ulrike Potmesil

Seit Anfang des Jahres ist der stärkste Beschäftigungsaufbau seit dem Jahr 2008, dem Konjunkturhöhepunkt vor Ausbruch der weltweiten Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise, zu verzeichnen.

Diese Entwicklung wirkt sich auch am - im Vergleich zu Gesamtniederösterreich - arbeitsmarktschwächeren Bezirk Gänserndorf aus.
Seit Jahresbeginn ist die Zahl der unselbstständig Beschäftigten um rund 6% auf nunmehr 43.200 gestiegen. Weiters ist in den ersten drei Quartalen 2017 ein um fast 11% höherer Zugang an offenen Stellen zu verzeichnen analysiert AMS Geschäftsstellenleiter Alfred Walbert.



Arbeitslosigkeit hoch aber sinkend

Trotz der gegenwärtig guten Rahmenbedingungen bleibt die Arbeitslosigkeit relativ hoch, sinkt aber im Oktober um immerhin 2,2% auf 3.949 vorgemerkte Arbeitsuchende.

Die gute Konjunktur führt zu einer steigenden Nachfrage an Arbeitskräften und das AMS kann mehr Vermittlungsvorschläge unterbreiten. 
Und das mit Erfolg: heuer ist in Gänserndorf bereits rund 4.000 Jobsuchenden der Wiedereinstieg ins Erwerbsleben gelungen – um rund 3,5% mehr als im gleichen Zeitraum 2016.

Aber: „Wer hier nicht kooperieren will und eine zumutbare Stelle, auch in einem anderen Bundesland, nicht annimmt, muss mit Konsequenzen rechnen stellt der AMS Chef klar. 
Das Arbeitslosenversicherungsgesetz, das das AMS zu vollziehen hat, ist hier eindeutig. So hat das AMS Gänserndorf in den ersten drei Quartalen in 267 Fällen eine Sperre des Arbeitslosengeld – oder Notstandshilfebezuges verhängen müssen.


Vom Aufschwung profitieren Frauen und Männer gleichermaßen. Auch die Arbeitslosenquote von älteren Menschen hat sich mit -0,2% Pkt. auf 10,1% etwas eingebremst.


Dienstleister und Büroangestellt gefragt

Die meisten zusätzlichen Stellen gibt es im Dienstleistungsbereich (+5,7%) sowie in der Industrie und im Gewerbe (+4,5%). Aber auch in der Sparte Büro/Verwaltung gibt es wieder mehr Jobs. 40 zusätzliche offene Stellen wurden dem AMS Gänserndorf im Oktober gemeldet, das sind doppelt so viele als noch vor einem Jahr.
Schwierig bleibt der Lehrstellenmarkt. 131 lehrstellensuchenden Jugendlichen stehen gerade einmal 9 sofort verfügbare Lehrstellen gegenüber. Auch wenn das AMS nicht alle offenen Ausbildungsplätze kennt, gibt es hier doch ein deutliches Missverhältnis und unterstreicht einmal mehr die Bedeutung von staatlichen Ausbildungsprogrammen so Alfred Walbert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen