30.09.2014, 10:37 Uhr

Barrierefreies Naturerlebnis in der Donau-Au

(Foto: David Bröderbauer)
ECKARTSAU. Im Rahmen der gemeinsamen Initiative „Naturerleben für Alle“ wurde ein neuer Leitfaden zur Gestaltung barrierefreier Naturerlebnisangebote präsentiert. Eine barrierefreie Naturführung mit allen Sinnen vermittelte danach blinden und sehbehinderten Personen die Besonderheiten und Vielfältigkeit der Natur im Auwald des Nationalpark Donau-Auen.


Barrierefreie Naturerlebnisangebote gestalten

Mit der Initiative „Naturerleben für alle“ wollen Naturfreunde und Bundesforste gemeinsam mit den Projektpartnern vom Blinden-und Sehbehinderteverband Österreich (BSVÖ) und dem Österreichischen Zivil-Invalidenverband (ÖZIV) auf die Bedeutung von barrierefreien Naturerlebnisangeboten für Menschen mit Behinderungen aufmerksam machen. „Naturerleben für alle“ zielt darauf ab, einem breiten Personenkreis den Zugang zur Natur zu ermöglichen.

Worauf muss man bei der Gestaltung von barrierefreien Naturerlebnisangeboten achten?


„Zuallererst ist es wichtig, die Anforderungen von Menschen mit Behinderung an ihre Umwelt zu kennen“, betont Rudi Maisriml vom ÖZIV. So wurden 2014 mehrere Probeläufe in Tirol und Niederösterreich durchgeführt, bei denen die spezifischen Anforderungen von TeilnehmerInnen mit unterschiedlichen Behinderungen im Mittelpunkt standen.

Wasser:Wege - Österreichs Naturschätze erhalten und erleben

„Naturerleben für alle“ ist Teil der Wasser:Wege-Kampagne von Naturfreunden und Österreichischen Bundesforsten. Die Kampagne macht auf die Besonderheiten von Gewässern und wassernahen Lebensräumen mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt aufmerksam und regt zu einem verantwortungsbewussten Freizeitverhalten an. Bis 2015 steht pro Jahr jeweils ein Lebensraumkomplex im Mittelpunkt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.