20.10.2017, 14:53 Uhr

Gemeinwesen- und Gesundheitszentrum mit Bürger*innenbeteiligung

ORTH (mgs). Die FH St. Pölten forscht im Auftrag der Gemeinde Orth an der Donau an der Umsetzung eines Gemeinwesen- und Gesundheitszentrums und setzt dabei auf Bürgerbeteiligung. In diesem Zusammenhang findet am 18. November in Schloss Orth ein BürgerInnen-Café statt.

Orth an der Donau: Die Fachhochschule St. Pölten konzipiert im Auftrag der Gemeinde Orth an der Donau ein Gesundheits- und Gemeinwesenzentrum. Die Ergebnisse eines mit der lokalen Bevölkerung durchführten Bürger*innen-Rates werden am Samstag, 18. November 2017 in einem Bürger*innen-Café in Schloss Orth öffentlich zur Diskussion gestellt.Der Gemeinderat von Orth an der Donau hat die Fachhochschule St. Pölten mit der Erforschung von Möglichkeiten für die Umsetzung eines Gesundheits- und Gemeinwesenzentrums beauftragt. Das Zentrum soll der lokalen Bevölkerung neben medizinischen Dienstleistungen auch vielfältige soziale Angebote bieten und ein Ort der Begegnung werden. Damit das Projekt den Wünschen und Bedürfnissen der Orther*innen möglichst gerecht wird, werden die Bürger*innen bereits in den Planungsprozess eingebunden. Die Ergebnisse des ersten Orther Bürger*innen-Rats, bei dem am 23. September 2017 neun zufällig ausgewählte Orther*innen über die Möglichkeiten einer derartigen Einrichtung diskutierten, werden der Öffentlichkeit am Samstag, 18. November 2017, ab 15:00 Uhr im Veranstaltungszentrum Schloss Orth im Rahmen eines Bürger*innen-Cafés präsentiert und mit allen interessierten Bürger*innen, sowie mit geladenem Fachpublikum weiterentwickelt. Um Anmeldung unter der Telefonnumer 0677 / 625 127 08 oder via E-Mail geso.orth@fhstp.ac.at wird gebeten.
Das Forschungsprojekt „GeSo Orth – Gesundheit und Soziales Orth“ wird von den FH- Professor*innen Christoph Redelsteiner und Michaela Moser geleitet und unter der Mitarbeit von Studierenden des Masterstudiengangs Soziale Arbeit durchgeführt. Den Kern des Projekts bildet das Vorhaben, in Orth ein innovatives Konzept mit Vorbildwirkung zu entwickeln. Für dessen Erstellung arbeitet die Gruppe auch mit dem vom Gemeinderat eingesetzten Arbeitskreis "Ärztezentrum", unter der Leitung von gfGR Markus D. Bauer, mit lokalen Expert*innen zusammen. Ziel ist es, eine langfristige, wohnortnahe, multiprofessionelle Versorgung der Bevölkerung in und um Orth zu sichern. Neben der Gesundheitsversorgung im engeren Sinne (Arzt, Pflege, Therapie) soll es auch soziale Angebote (Information, Beratung, Begleitung) und Begegnungsräume für die Selbstorganisation und Eigenaktivität der Bürger*innen geben. Die Marktgemeinde Orth greift mit diesem zukunftsträchtigen Projekt auch die im Zuge der Gesundheitsreform geforderte Neugestaltung der medizinischen Erstversorgung auf. Diese sieht die flächendeckende Errichtung von Primärversorgungszentren in Österreich vor. Nähere Informationen zum aktuellen Stand des Projektes finden Interessierte unter orth.gemeinwesenzentrum.at.
Für Rückfragen, Bilderwünsche und weitere Informationen erreichen Sie uns unter:
Forschungsgruppe GeSo Orth an der Donau der FH St. Pölten Hotline: 0677 / 625 127 08
E-Mail: geso.orth@fhstp.ac.at
Blog: orth.gemeinwesenzentrum.at
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.