15.03.2017, 16:40 Uhr

Atemschutzuntersuchung „Neu“ – Startup für den Bezirk Gänserndorf

Der Bürgermeister der Stadt Gänserndorf, LAbg. Rene Lobner, ließ es sich nicht nehmen bei diesem Startup vorbeizuschauen, um sich von der Fitness der Feuerwehrmitglieder des Bezirkes zu überzeugen. (Foto: FF)
BEZIRK. Im Bezirk Gänserndorf finden flächendeckende Untersuchungen für alle Atemschutzgeräteträger des Bezirkes statt. Bei jedem Termin wird mindestens ein Feuerwehrarzt anwesend sein und den Gesundheitscheck durchführen sowie die Probanden überwachen.
Am Wochenende erfolgte das Startup im Feuerwehrhaus Gänserndorf.
Die Untersuchung erfolgt nach den Vorgaben des NÖ Landesfeuerwehrverbandes und besteht aus drei verschiedenen Leistungstests, die Teilnehmer können sich für einen davon entscheiden.
Bezirksfeuerwehrarzt Florian Imböck und der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Atemschutz Peter Würrer konnten zu diesem Startup 30 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren des Bezirkes Gänserndorf begrüßen, wobei 21 Mitglieder vor Ort den Leistungstest durchgeführt haben. 10 Personen entschieden sich für den Leistungstest auf dem Ergometer, weitere 10 Personen für den Lauftest.
Eine vom Feuerwehrmedizinen Dienst aufgebaute Teststrecke wird nach Vorgaben des Landesfeuerwehrverbandes als Finnentest bezeichnet und gilt als Alternative zum Radfahren oder Laufen, eine Person entschied sich beim Startup in Gänserndorf für diese Art der Leistungsprüfung.
9 Personen hatten die Leistungstests bereits in den Feuerwehren unter Aufsicht des Feuerwehrkommandanten oder im Zuge einer Gesundheitsuntersuchung durchgeführt, der Bezirksfeuerwehrarzt bestätigte die Tauglichkeit für diese Teilnehmergruppe.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.