31.10.2017, 11:03 Uhr

Dorf-Vernetzung im MannsDorfHaus

Bgm. Rudolf Makoschitz, Alexandra Leberbauer, Bgm. Walter Krutis, Margit Kreitl, Alexander Wittwer, Bettina Mayer, Bgm. Christoph Windisch, Sylvia Hysek, Petra Schwarz, Ingrid Briebauer, Anton Egerer, Fritz Scherzer, Horst Reischütz, Hannes Anders. (Foto: NÖ.Regional/F. Tagwerker)

Was gibt’s Neues in der Dorferneuerung im Marchfeld? Dieser Frage ging man im Rahmen des 1. Marchfelder Vernetzungstreffens im MannsDorfHaus in Mannsdorf/Donau nach.

MANNSDORF. Am 25. Oktober nutzten Obleute, Vereinsmitglieder, Bürgermeister und Gemeinderäte der Region die Gelegenheit, sich über die aktuellsten Infos rund um das Thema Dorferneuerung zu informieren.
Das Team der NÖ.Regional Weinviertel mit Sylvia Hysek und Friederike Tagwerker, welche die Landesaktionen in den einzelnen Orten begleiten sowie die Kleinregion Marchfeld beraten, führte durch das Programm. „Hausherr“ Bürgermeister Windisch aus Mannsdorf begrüßte die Besucher, ehe Vereinsobfrau Bettina Mayerüber die Entstehungsgeschichte des MannsDorfHauses berichtete – ein ungenutztes Tennisvereins-Clubhaus war mit Hilfe der Bevölkerung zu einem multifunktionalen und ganzjährig nutzbaren Dorfhaus umgebaut, und im Frühjahr 2017 eröffnet worden. Adventkranzbinden, Frauenfrühstücke, Sockenstricken, Vorträge und diverse Kurse sind nur einige wenige Beispiele für Angebote für die gesamte Bevölkerung.
Der Ablauf der verschiedenen Landesaktionen, Neuerungen, Fördermöglichkeiten und viele andere Service-Leistungen der NÖ.Regional rundeten den Infoblock ab, ehe die Teilnehmer ihre Anliegen aus ihren Gemeinden bzw. Vereinen zur Diskussion stellten. Genannt wurden hierbei Herausforderungen betreffend das Spannungsfeld Einheimischer und Zugezogener, „Nachwuchsprobleme“ oder Generationenwechsel in den Vereinen, Treffpunkte ohne Konsumzwang, Etablieren von E-Carsharing u.v.m.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.