24.11.2016, 10:21 Uhr

Ersthelferin rettete 68-jährigen Groß-Schweinbarther

First-Responder/Notfallsanitäter Fabian Scheck, Martin Rath, Tierärztin Mag. Katharina Bauer und Bezirksstellenleiter Stv. Norbert Kaiser. (Foto: RK)
AUERSTHAL/GROSS-SCHWEINBARTH. Dass der 68-jährige Martin Rath aus Groß-Schweinbarth, heute zu Besuch zur Rot-Kreuz-Stelle Gänserndorf kommen kann, um danke zu sagen, hat er der beherzten Hilfe einer Auersthalerin und dem perfekten Zusammenspiel aller Einsatzkräfte zu verdanken.
Rath hatte im Sommer während seiner Fahrradtour einen plötzlichen Herzstillstand erlitten und war zu Sturz gekommen. Die Auersthaler Tierärztin Katharina Bauer erinnert sich: "Ich habe im Vorbeifahren bemerkt, dass ein Mann regungslos neben seinem Fahrrad am Boden liegt und dachte gleich, da muss etwas Dramatisches passiert sein!"
Sie alarmierte den ortsansässigen Arzt Peter Kozlowsky sowie die Rettungsleitstelle Notruf NÖ. Binnen weniger Minuten hatte sie mit den Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen. Kurze Zeit später trafen der First-Responder Fabian Scheck, der Gemeindearzt sowie das Notarztwagen-Team der Rotkreuz-Bezirksstelle Gänserndorf am Notfallort ein.
Die Wiederbelebungsmaßnahmen dauerten an, es wurden Notfallmedikamente verabreicht, der Defibrillator hat mehrere Elektroschocks abgegeben ... mit Erfolg! Martin Rath konnte erfolgreich wiederbelebt an den Rettungshubschrauber Christophorus 9 übergeben und in das Wiener AKH geflogen werden.

Besuch bei den Lebensrettern

Nach einer längeren medizinischen Behandlung sowie einem Rehabilitationsaufenthalt erfreut sich der 68-Jährige wieder guter Gesundheit. Zusammen mit seiner ganzen Familie hat er seine Lebensretter beim Roten Kreuz Gänserndorf besucht, um danke zu sagen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.