06.08.2017, 23:08 Uhr

"Frieden in Freiheit" am Hutsaulberg Altlichenwarth

Heldengedenkfeier mit Tradition und aktuellem politischen Geschehen.

ALTLICHTENWATH: "Seit 27 Jahren feiere ich hier die Hl. Messe des ÖKB ("Ö. Kameradschaftsbund)", eröffnet Pfarrer Johann Kovacs. Prominenz aus Politik, des Militärs, wie Hans-Peter Hohlweg, der Blaulichtorganisationen und Gemeindevertreter waren dabei. Ebenso die Partnergemeinde Lucinis aus Italien. "Der ÖKB hat sich in eine Wertegemeinschaft verwandet. Es geht ums Andenken, aber vor allem um den Zusammenhalt", so Obmann Josef Hoch. Bürgermeister Gerhard Eder erinnert daran "wie wichtig Frieden in Europa gerade heute ist". Der ÖKB Altlichtenwarth zeichnet sich durch junge Mitglieder, darunter Thomas Parragh, knapp 20 Jahre, oder Harald Schlegl, 36 J., aus. "Ich lerne hier viel über die Geschichte", so Parragh. "Vor 13 Jahren kam ich von Wien hierher und habe eine Gemeinschaft gefunden", ergänzt Schlegl.
Seit 1923 wird am Hutsaulberg, "DEM Heldengedenkberg" des Wein4tels an die Gefallenen der beiden Weltkriege gedacht. Johann Schwarz, feierte just an diesem Wochenende seinen 90. Geburtstag. Einer der wenigen noch lebenden Kriegs-Veteranen. Oberstleutnant Hans-Peter Hohlweg lobt die Rekruten der Region. "Sie haben mich darauf hingewiesen, die Fest-Rede kurz zu halten, wegen der Hitze - da wußten sie noch nicht, dass es ausgerechnet heut regnet. Darum halte ich mich troztdem kurz. Auch Hohlweg weißt darauf hin, wie wichtig Frieden und Freiheit gerade in den turbulenten aktuellen Zeiten sind."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.