20.10.2017, 11:28 Uhr

Für das BORG gilt ab sofort: Es lebe der Sport

Direktor Andreas Breitegger (2.v.Li.) begrüßte die Ehrengäste bei der Feier.

Die Schule feiert ihr zehnjähriges Bestehen und bietet nun einen Sportzweig.

DEUTSCH-WAGRAM. Seit Schulbeginn bietet das Oberstufen-Gymnasium (BORG) Deutsch-Wagram einen neuen Schwerpunkt an, den Sportzweig. Am Mittwoch wurde groß gefeiert, mit dabei: Fußball-Legende Didi Kühbauer. Der ehemalige Nationalteamspieler erzählte mit Charme und Humor aus seiner Karrierelaufbahn: "Sportunterricht hat mich wenig interessiert, wir haben viel Geräteturnen gemacht, da war ich untalentiert."
Wie man eine erfolgreiche Sportlerkarriere hinlegen kann? "Talent allein reicht nicht. Es steckt viel Arbeit dahinter, man muss zurückstecken können und mit Rückschläge umgehen lernen. Und man braucht Unterstützung von der Familie", meint Kühbauer.
Schüler, die den Sportzweig wählen, haben nicht nur ein erweitertes Sportangebot, sie werden zudem in den Bereichen Kommunikation und Präsentation, Gesundheit, Sporttheorie und Sportmanagement unterrichtet.

Schul-Geschichte

Das BORG wurde 2007 mit einer Klasse, 28 Schülern und zwölf Lehrern eröffnet. In den folgenden Jahren wurden die Klassen in Containern untergebraucht, es gab einen Kunst- und einen Musikzweig. 2011 schloss der erste Maturjahrgang die Schule ab und im Herbst wurde das neue Gebäude eröffnet. Heute besuchen 277 Schüler das BORG Deutsch-Wagram. Schuldirektor ist Andreas Breitegger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.