29.11.2017, 14:40 Uhr

Jugendorganisation önj gewinnt NÖ Naturschutzpreis

Maria Kerschbaumer (önj Pitten) und Simon Becke (önj Klosterneuburg). Ute Nüsken, önj Hohenau und Landesleiterin önj NÖ. (Foto: Brandstetter)
BEZIRK GÄNSERNDORF. Die önj (Österreichische Naturschutzjugend) ist eine gemeinnützige Jugendorganisation, die für die Verbreitung des Natur- und Umweltschutzgedankens eintritt und aktiv Arten- und Biotopschutz betreibt. Die Hohenauer Gruppe wurde von Ute Nüsken und Renate Bohrn gegründet. Im aktuellen Projekt „Natur für die Jugend – Jugend für die Natur“ stehen Naturpädagogik mit besonderer Hingabe für Kinder und Jugendliche sowie vorbildliche Naturschutzarbeit im Fokus.
Vergangene Woche erhielt der Verein den NÖ Naturschutzpreis, den Ute Nüsken in ihrer Funktion als önj-Landesleiterin entgegennahm.
Mit der Verleihung des Naturschutzpreises bedankt sich das Land bei den vielen ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz.
Mit der Verleihung des Naturschutzpreises bedankt sich das Land Niederösterreich bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer für ihren Einsatz. In Niederösterreich spielt die Freiwilligenarbeit auch im Naturschutz eine große Rolle. „Viele der eingereichten Projekte holen auch die junge Generation ins Boot und sorgen so dafür, dass die Kinder und Jugendlichen lernen, wie wichtig eine intakte Natur für uns Menschen ist“, meint LH-Stellvertreter  Stephan Pernkopf.
Insgesamt wurden zehn Preise verliehen. Die Auswahl der Preisträger erfolgte durch eine unabhängige Fachjury unter Vorsitz von UniversitätsprofessorBernd Lötsch. „Die Auswahl fiel uns nicht leicht, da alle Einreichungen sehr gut waren. Nichtsdestotrotz mussten wir uns für zehn Siegerprojekte entscheiden. Erfreulich ist für uns auch, dass so viele Kinder und Jugendliche mit Freude für den Naturschutz eintreten“, so Lötsch.

NÖ Naturschutzpreis – Josef-Schöffel-Förderungspreis

Der NÖ Naturschutzpreis wird alle drei Jahre in besonderem Gedenken an Josef Schöffel vergeben, der im Jahr 1870 die Abholzung des Wienerwaldes verhindert und die Bevölkerung für das Thema Naturschutz sensibilisiert hat. Auch Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ und Direktor des Biosphärenparks Wienerwald, nutzte die Gelegenheit für Dankesworte: „Herzliche Gratulation und vielen Dank für Ihren Einsatz und Ihr unermüdliches Engagement. Und für all jene, die sich ebenfalls gerne für das Naturland Niederösterreich aktiv einsetzen möchten, lohnt sich ein Blick auf unsere Webseite www.naturland-noe.at. Denn hier findet man Informationen, Veranstaltungstermine und allerlei Spannendes rund ums Thema Natur.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.