19.10.2017, 10:45 Uhr

Kultur- und Naturjuwel in Loimersdorf

LOIMERSDORF (rm). Ein Kultur- und Naturjuwel schufen Ingrid und Friedrich Kreiner im "Polaschakhaus" in Loimersdorf. Zunächst war es für das in Wien lebende Ehepaar als Ort der Entspannung am Wochenende gedacht, als aber 2003 das Nachbarhaus frei wurde, kauften es die beiden, renovierten es und zogen aus der Stadt nach Loimersdorf, wo sie einen idyllischen Garten sowohl beim Pollaschakhaus als auch bei ihrem neuen Domizil, anlegten, die als Schaugärten wahre Blickfänge für  die Besucher sind. Dort und im Haus stellt der Maler Fritz Kreiner in einem unvergleichlichen Ambiente seine Bilder aus. Aber der ganze Stolz der beiden ist das Museum, für das sie alten Hausrat, Werkzeuge, alles rund ums Bier, bäuerliches Möbel und Historisches sammelten. Bei der Eröffnung des Museums im Jahr 2005 gab es bereits eine Papierkrippenausstellung.  Das Biermuseum ist in der ehemaligen Waschküche beheimatet. In einem Raum ist ein Kino mit bis zu 13 Sitzplätzen untergebracht, wo man alte Filme, aber auch Wissenswertes aus der Region und ganz Niederösterreich ansehen kann.
Friedrich Kreiner ist in Komotau in Böhmen geboren und wurde 1945 mit sieben Jahren nach Österreich ausgewiesen. In Wien schloss er eine Lehre als Druckformenhersteller ab und war im grafischen Gewerbe tätig. Dann folgte ein Werbegrafikstudium. Seit dem Kindergartenalter beschäftigte sich der Künstler mit Malerei, Fotografie, Modellbau und Holzarbeiten. Seine Arbeiten sind in manieristischer Weise bis ins kleinste Detail ausgeführt.
Bei einem Italienurlaub lernte er seine Ingrid kennen, und die beiden sind bis heute noch ein Herz und eine Seele.
Die Besichtigung des Museums und der Schaugärten ist von 1.Mai bis 26. Oktober nach Anruf auf 0664/2850973 oder 02214/20133 möglich. Eintritt: Freie Spende.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.