12.09.2016, 10:44 Uhr

Landjugend startet Projektmarathon

(Foto: privat)
GLINZENDORF. Bereits zum vierten Mal in Folge nahm die Landjugend Marchfeld am Projektmarathon in Niederösterreich teil. Dabei haben die einzelnen Gruppen jeweils 42 Stunden Zeit um in einer Gemeinde ein gemeinnütziges Projekt zu schaffen. Am Freitagabend übergab Andreas Iser, Bürgermeister aus Glinzendorf, der diesjährigen Partnergemeinde, die Projektaufgabe.
Zu erledigen war die Renovierung zweier Marterl, sowie des Kaiser Franz-Joseph Denkmals, das Abschleifen und neu Streichen der Fußballtore, und, als größte Herausforderung, das Anlegen eines Beachvolleyball/Federball-Platzes am Spielplatz. Obwohl die Zeit begrenzt war, schafften es die freiwilligen Helfer durch großen Einsatz und Zusammenhalt, alle Aufgaben zu erledigen.


Tatort Glinzendorf

Am Sonntag konnte sich die Bevölkerung bei der Projektpräsentation ein Bild von den einzelnen „Tatorten“ machen, und im Anschluss bei Kuchen ein erfolgreiches Wochenende ausklingen lassen. Dabei bekam die Landjugend Marchfeld viel positives Feedback für ihren Einsatz. Rudolf Brandhuber, Geschäftsführer des Raiffeisen Lagerhaus Marchfeld, und Leiterin der Landjugend Niederösterreich, Sandra Zehetbauer, betonten, was die Jugend durch Engagement und Zusammenhalt zusammen schaffen kann. Bürgermeister Andreas Iser freute sich über den neuen Anstrich der Glinzendorfer Kulturgüter, sowie die neue Freizeitanlage. Die Leitung der Landjugend Marchfeld, Stefan Karpfinger und Melanie Haselberger, bedankte sich herzlich beim Bürgermeister für die sehr gute Zusammenarbeit, und bei den Jugendlichen für ihren Einsatz.

Mehr Infos und Fotos finden Sie unter http://www.projektmarathon.at/gruppen-2016/weinvie...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.