31.01.2012, 00:00 Uhr

Mister Centrope stellt sich vor

Hermann Hansy agiert zukünftig als Regionalmanager und als Centrope-Koordinator.
¶ WEINVIERTEL (up). Hermann Hansy ist mit Leib und Seele Weinviertler und zugleich Europabürger. Damit ist ihm die neue Tätigkeit auf den Leib geschrieben. Als Geschäftsführer von Centrope Niederösterreich ist er für sämtliche Projekte, die diese Europaregion betreffen, zuständig.
Zu Centrope gehören Südmähren, die slowakischen Landschaftsverbände Bratislava und Trnavadas westungarische Györ-Moson-Sopron und Vas sowie das Burgenland, Nieder­österreich und Wien. Die Region existiert seit fast zehn Jahren, hat sich bisher aber kaum in den Köpfen der Menschen verankert. Hermann Hansy will daher nicht nur sämtliche Projekte im Bereich Wirtschaft, Infrastruktur, Bildung und Kultur vorantreiben, sondern, wie er sagt: „Centrope mit Leben füllen.“
Damit sich die Weinviertler im Herzen von Centrope als Teil dieser Europaregion fühlen, müsse viel mehr Austausch zwischen ihnen und allen anderen Centropäern stattfinden, ist Hansy überzeugt.
Die Aktivität von Centrope bezieht alle gemeinsamen Aspekte der Region mit ein. Zum Beispiel soll der öffentliche Nahverkehr besser erschlossen werden, Kombitickets der regionalen Verkehrsverbünde sind geplant, um den Alltagsverkehr für Pendler, Schüler oder Studenten zu erleichtern. Auch der Brückenbau über die March gehört dazu.
Ein weiterer Aspekt ist die Zusammenarbeit der Hochschulen. Zwischen der Universitätsstadt Brünn und Wien soll mehr Austausch stattfinden. Man will einen Infopool errichten um den Informationsfluss zu verbessern, die Schlösser sollen vernetzt werden, und vieles mehr.
0
1 Kommentarausblenden
112
Helene Katran aus Gänserndorf | 04.02.2012 | 21:38   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.