01.06.2017, 22:39 Uhr

Rein in die Komm-vor-Zone: Wie ein zuagraster Groß-Enzersdorfer die Marchfelder Kulturszene aufmischt

Moritz Jahoda organisiert das erste Groß-Enzersdorfer Filmfestival, die "Suburbinale". (Foto: privat)

Moritz Jahoda gründete die Ideen-Plattform Machbarschaft und setzte in Groß-Enzersdorf etliche Initiativen: Schule, Filmfestival und mehr.

GROSS-ENZERSDORF. Schule der Neugier, Machbarschaft und Suburbinale. Noch nie davon gehört? Kein Wunder, lauter neue Konzepte von Moritz Jahoda. Ideen, die der Wahl-Groß-Enzersdorfer offenbar nur so aus dem Ärmel schüttelt.
"Ich bin ein Fremdkörper aus Oberösterreich und habe im Marchfeld Entdeckungen gemacht, die andere nicht sehen, weil ihnen ihre Region zu vertraut ist", erklärt Jahoda seine kreativen Entwürfe.

Nur keine klassische Schule
Die Initiative Machbarschaft entstand aus dem Wunsch heraus, sich zu verwurzeln und den Kindern von Moritz und seiner Frau Judith Jahoda eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen. Sie ist der Dachbegriff für mehrere Projekte, zum Beispiel die Schule der Neugier. Diese startet im Herbst mit drei Kindern und einer Lehrerin als Lernverein und soll ab 2018 als Privatschule mit Montessori-Pädagogik geführt werden. "Unterrichtsziel ist es, Bewusstsein für die Umgebung zu schaffen, die Kinder mit allen Sinnen lernen zu lassen", sagt Jahoda.

Erste Suburbinale

Das Ideenfeuerwerk lässt sich beliebig fortsetzen. Da ist das Hofkino, das im eigenen Privatgarten begann, 2016 zum Fahrrad-Guerilla-Kino avancierte und in einem neuen Projekt, dem Filmvestival Suburbinale mündet. Es ist das erste internationale Filmfestival, das sich mit dem Lebensraum Stadtrand beschäftigt. 85 Einreichungen von Neuseeland über Indien bis Kandad liegen vor, nun wird ausgewählt. Austragungszeitraum ist von 14. bis 17. September 2017.

Tipps für Marchfeldliebhaber

Weiter geht es mit den Heimvorteilen. Unter marchfeld.heimvorteile.at findet sich eine Karte mit Geheimtipps. "Ich will das Besondere sichtbar machen und Einheimischen die Gelegenheit geben, ihre Heimat neu zu entdecken", sagt der Geheimtipp-Blogger, der für Ideen, Sponsoring und Denkanstöße jederzeit zu haben ist. Unter www.machbarschaft.at sind sämtliche genannte Projekte - und noch weitere vom Ideenacker über die Salonkultur bis zu Bürgerbegeisterer - zu finden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.