16.01.2018, 15:45 Uhr

Zehn Jahre Marchfeld - das muss gefeiert werden

Marchfelder Regionsbotschafter und Landespolitiker bei der Geburtstagsfeier der LEADER Region.
MARCHFELD. 23 Gemeinden, eine Region. Seit zehn Jahren besteht die LEADER Region Marchfeld, das Jubiläum wurde gestern ausgiebig gefeiert.
Eingebettet zwischen zwei europäischen Hauptstädten, fruchbar und prosperierend wie kaum eine zweite Region Europas. Wenn Landespolitiker vom Marchfeld sprechen, geraten sie ins Schwärmen. Karl Grammanitsch, LEADER-Obmann der ersten und René Lobner, Obmann der jetzigen Stunde, sehen großes Potenzial im Marchfeld und wollen dieses auch über die Fördertöpfe der EU-Initiative zur Stärkung der ländlichen Region, eben LEADER, nutzen.
217 Projekte wurden in den vergangenen zehn Jahren umgesetzt, dazu zählen der Regionsraum in Schloss Hof, die fünf-Schlösser-Marketingstrategie "Schlösserreich", der Marchfeldradweg und die Bewerbung zur Landesausstellung 2021. "Die Landesschau, sofern wir den Zuschlag bekommen, soll ein wichtiger Meilenstein für unsere Strategie 2030 sein", sagt Grammanitsch. Der Arbeitstitel: Weichenstellung. Denn die 23 Gemeinden wollen die Weichen stellen: für sanften Tourismus, für Raumordnung mit Platz für Landwirtschaft, Erholungsgebiete, Wohnraum und Gewerbeflächen in sinnvollem Ausmaß, für zeitgemäße Mobilität, kurz gesagt - für ein Smart Country.
Grammanitsch weiß auch: "Kommunalpolitiker müssen sich vom Kirchturmdenken verabschieden" und "beim Nächtigungspotenzial ist noch Luft nach oben."
Man ist sich einig: Regionalität und Tourismus sind miteinander verwoben, gute Gasthäuser, Top-Kulinarik, Radwege und weitere touristische Infrastruktur bringen nicht nur den Besuchern sondern auch den Einheimischen mehr Lebensqualität.

Drei Marchfeldbotschafter wurden bei der Geburtstagsfeier der LEADER Region vor den Vorhang geholt: Direktvermarkterin Andrea Prenner, Künstler Gottfried Wurm und Raika-Chef Josef Buchleitner.



Zur Sache

LEADER ist eine seit 1991 bestehende Gemeinschaftsinitiative der Europäischen Union. Gefördert werden innovative Strategien zur Entwicklung ausgesuchter ländlicher Regionen.
Die Region Marchfeld hat 64.000 Einwohner, Tendenz steigend. 217 Projekte wurden umgesetzt, die Fördersumme beträgt 10 Millionen Euro, derzeit liegen 3 Millionen Euro im Fördertopf, Projekte können noch eingereicht werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.