03.11.2017, 14:30 Uhr

1.582 Betriebsgründungen, 180.000 Pendler und 11.000 Wohnbauförderungen: das Weinviertel in Zahlen

Karl Wilfing bei der Pressekonferenz (Foto: VPNÖ)
BEZIRK GÄNSERNDORF. Landesrat Karl Wilfing informiert zu den Regionswochen über die aktuellen Daten im Weinviertel.
In den Bezirken Gänserndorf, Hollabrunn, Korneuburg und Mistelbach werden rund 133.200 Beschäftigte mit einer Arbeitslosenquote von 6,9 Prozent verzeichnet. Das sind um 1.500 Beschäftige mehr als noch im Vorjahr. "Insgesamt wurden im Weinviertel in den letzten 5 Jahren 237,5 Millionen Euro im Rahmen des NÖ Beschäftigungspaktes investiert und knapp 5,1 Millionen Euro an Förderungen für Weiterbildung, Lehrlinge und Pendler an die Weinviertlerinnen und Weinviertler ausbezahlt“, so Wilfing.

13 Jobprojekte für mehr Beschäftigung im Weinviertel

Zur Steigerung der Beschäftigten und zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit haben rund 13 Jobprojekte im Weinviertel beigetragen, wie z.B. „gemA 50+“ für Personen über 50 Jahren oder „Job 2000“ bzw. „Start up“ für Einsteiger bzw. jüngere Langzeitarbeitslose.
Aktuell gibt es 23.945 Unternehmen im gesamten Weinviertel, das sind rund 3.800 mehr als noch im Jahr 2013. Im Jahr 2016 gab es bereits 1.582 Betriebsgründungen. Im  Jahr 2016 gab es mehr als 690.000 Nächtigungen im Weinviertel, das sind 120.000 Nächtigungen mehr als noch 2013.

Ausbau Infrastruktur für über 180.000 Pendler

„Im Straßenbau werden heuer 22,5 Millionen Euro im Weinviertel investiert und damit 125 Projekte umgesetzt wie zum Beispiel die Umfahrung Laa Süd, der 2. Teil der Spange Retzerland oder die Umlegung der L9 in Gänserndorf Süd. Und auch die Weinviertel Autobahn A5 wird am 8. Dezember in Betrieb gehen und die Ortszentren vom Schwerverkehr entlasten. Aber auch im Bereich der Schiene wird investiert: 12 Bahnhöfen im Weinviertel werden erneuert und 14 P&R Anlangen sollen in den nächsten Jahren gebaut bzw. erweitert werden“, so der Landesrat, der als Verkehrslandesrat die Leitprojekte im öffentlichen Verkehr vorstellt.

Die Planungen zum Ausbau der Nordbahn haben begonnen und auch der Marchegger Ast der Ostbahn  elektrifiziert und zweigleisig ausgebaut werden. Zudem werden künftig an der S1 zwischen Gänserndorf und Wien in der Hauptverkehrszeit zwei zusätzliche Sprinter-Züge zum Einsatz kommen - dadurch können bis zu 800 Sitzplätze pro Stunde und Richtung angeboten werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.