29.09.2014, 10:17 Uhr

Der Neue bei den NEOS von Gänserndorf

Herbert Kamensky ist Neos-Regionalkoordinator für den Bezirk Gänserndorf.
BEZIRK (up). Die NEOS im Bezirk starten durch. Der Deutsch-Wagramer Unternehmer Herbert Kamensky ist das neue Gesicht der Partei, er folgt auf den Strasshofer Roland Reidinger. Der Regionalkoordinator für den Bezirk Gänserndorf ist derzeit mit vielen Menschen im Gespräch. "Viele melden sich bei uns und zeigen Interesse, bei der Gemeinderatswahl im Jänner für die NEOS anzutreten." In den großen Gemeinden - Gänserndorf, Strasshof, Deutsch-Wagram und Groß-Enzersdorf - werden die Pinken auf jeden Fall antreten, aber laut Kamensky gibt es auch Gespräche mit Sympathisanten aus kleineren Gemeinden.
Die NEOS wollen mit drei großen Themen in den Wahlkampf gehen: Transparenz bei Themen, Beschlüssen und Protokollen im Gemeinderat; Bürgerbeteiligung bei Projekten; Nachhaltigkeit. Kamensky: "Die Gemeinden sollen lebenswert und leistbar für uns und unsere Enkel werden."
Kamensy ist 61 Jahre alt, geschieden und hat zwei Söhne. Der ehemalige IBM-Verkaufschef hatte sich vor Jahren in der IT-Branche selbstständig gemacht, lebte und arbeitete jahrelang im Ausland, ist 2007 wieder nach Österreich zurückgekehrt und seit 2010 nicht mehr berufstätig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.