22.09.2014, 00:00 Uhr

Dreimal schwarze Kritik an Bürgermeiser Tomsic

Bürgermeister Hubert Tomsic wehrt sich gegen die Vorwürfe der ÖVP. (Foto: Archiv)
GROSS-ENZERSDORF. SPÖ-Bürgermeister Hubert Tomsic steht dreimal im Mittelpunkt der Kritik von ÖVP-Stadtrat Michael Rauscher: Der Brunnen im Stadtpark ist mit einem Bauzaun abgesichtert. Rauscher "Auch der Gemeindeausschuss war parteiübergreifend für eine Revitalisierung ohne Zaun. Doch Bürgermeister Tomsic beharrt auf diesem." Der Stadtchef wundert sich über Rauschers Kritik: "Wir haben eine Brunnenabdeckung bestellt, die in wenigen Tagen geliefert wird, dann kommt der Zaun, der zur Sicherheit für die Kinder dient, weg."
Die Gestaltung des Kreisverkehrs beim Autokino, die Rauscher fordert, ist laut Tomsic obsolet. Sie würde die Stadtgemeinde 20.000 Euro kosten, die Fläche wird aber im Zuge des S1-Baus umgebaut. Tomsic: Dann wäre das Geld sinnlos verpulvert."
Im dritten Kritikpunkt gesteht Tomsic einen Fehler ein: Auf Wunsch der Eltern habe man bei einem Verkehrsgipfel eine Einbahnstraßenregelung bei der Volksschule beschlossen. Die hatte allerdings einen Schönheitsfehler. Man hatte vergessen, die Behörde zu informieren, die hat die Einbahn wieder aufgehoben. "Wir haben jetzt um eine Verkehrsverhandlung angesucht", sagt Tomsic.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.