23.06.2017, 15:04 Uhr

FPÖ Gänserndorf übt Kritik am "unterenwickelten Straßennetz"

Herbert Steindl fordert den Bau der S 8 und S 1 inklusive Donauquerung. (Foto: Archiv)
BEZIRK. Wie nun durch die Statistik Austria veröffentlicht, kamen 2016 insgesamt 118.000 neue Führerscheininhaber und Fahrer mit weiteren Lenkberechtigungen österreichweit hinzu. Dazu führt der Ausbau der Strecke Wien-Bratislava zu einer Abnahme der Taktung für den Nahverkehr.

Gänserndorfer Autofahrer besonders belastet

FPÖ-Bezirksobmann Herbert Steindl: "Besonders sind die Gänserndorfer Pendler, Berufskraftfahrer und Betriebe von dem Verkehrschaos in und um Wien betroffen." Seitens der Freiheitlichen wurde bereits mehrfach der Bau einer weiteren Donauquerung Höhe Groß Enzersdorf gefordert. „Anstatt über eine Donauquerung um dieses chaotische Wiener Verkehrsgeschehen herum fahren zu können, müssen sich die Gänserndorfer oft bereits ab Deutsch-Wagram, Groß-Enzersdorf oder Breitenleerstrasse für den Stau auf der Süd-Ost Tangente anstellen. SPÖ, ÖVP und die Grünen sehen hier tatenlos zu, anstatt zu handeln.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.