01.10.2014, 13:22 Uhr

KreisMob „Gedanken kreisen um den Kreisverkehr"

VP-Stadtrat Karl Pfandlbauer an der Spitze der radelnden „Kreisverkehrsaktivisten“. (Foto: ÖVP Groß-Enzersdorf)
GROSS-ENZERSDORF. Das Projekt einer Interessensgemeinschaft zur Neugestaltung des Kreisverkehrs zwischen Wien und Groß-Enzersdorf findet bei SPÖ-Bürgermeister Hubert Tomsic keine Zustimmung.
Die Gestaltung des Kreisverkehrs beim Autokino ist laut Tomsic obsolet. Sie würde die Stadtgemeinde 20.000 Euro kosten, die Fläche wird aber im Zuge des S1-Baus umgebaut. Tomsic: "Dann wäre das Geld sinnlos verpulvert."

"Dass der Wunsch der Bevölkerung ignoriert ist auch schade, da das Projekt nahezu zur Gänze vom Land NÖ bezahlt würde", wendet Michael Rauscher von der ÖPV ein.
Die ÖVP hat nun zum KreisMob aufgerufen und umkreist mit den Fahrrädern den Kreisverkehr.


Kritik an Tomsic

Das Video zum KreisMob
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.