18.09.2014, 11:32 Uhr

Mistelbach lockt kreative Geister in die Stadt

Werben um junge Unternehmer: Gerhard Supper (Gründerservice), Erich Fasching (Stadtmarketing) und Bürgermeister Alfred Pohl.
MISTELBACH. Kreative Köpfe, Graphiker, EDV-ler, Werbeleute, aber natürlich auch Dienstleister aus dem sozialen Bereich will Gerhard Supper vom Mistelbacher Gründerservice in die Bezirkshauptstadt locken. Am neuen Standort am Hötzendorfplatz bietet das RIZ neben Beratung auch Büroräumlichkeiten für junge Unternehmer. "Die Miete orientiert sich am unteren Ende der ortsüblichen Preise", wirbt Supper. Damit soll die ohnehin kostenintensive Startphase für junge Unternehmen erleichtert werden. Durch Co-Working-Plätze und Shared-Desks werden kreative Einzelunternehmer am Arbeitsplatz miteinander vernetzt.

Aktive Bewerbung

Unterstützung kommt auch von Stadtmarketer Erich Fasching. Ein eigens kreierter Folder vermittelt erste Informationen zur Stadt kompakt und effektiv. Wer mehr wissen möchte, wird online versorgt. "Mit diesen Materialien müssen wir raus und auf die Zielgruppe zugehen", skizziert Fasching seinen Aktionsplan. Auf Messen, fachspezifischen Vorträgen und Banken sollen Gründer nach Mistelbach gezogen werden. "Als Wirtschaftsstandort ist immer der Süden von Wien im Fokus. Hier muss sich Mistelbach als Alternative anbieten", positioniert sich Erich Fasching.

Dynamisches Image

Die Offensive junge Unternehmer in die Stadt zu bekommen, steht unter dem Motto "Dynamik". Damit wird auch das Profil der Stadt geschärft. Bürgermeister Alfred Pohl bringt es auf den Punkt: "Der Slogen ist jetzt nicht nur ganz schön, sondern jetzt aber echt. Hier passiert etwas."
Karina Seidl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.