17.10.2016, 10:31 Uhr

Zucker-Preisanstieg versüßt Agrana das Halbjahresergebnis

Der Umsatz der Agrana, mit Standort Leopoldsdorf, ist um 4,5 Prozent gestiegen. (Foto: Bezirksblätter Archiv)
LEOPOLDSDORF. Der Frucht-, Zucker- und Stärkekonzern Agrana hat im Ende August abgelaufenen ersten Geschäftshalbjahr 2016/17 Umsatzerlöse von 1,32 Milliarden und ein Betriebsergebnis (Ebit) von 90,4 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Umsatz ist um 4,5 Prozent, das Ebit stark um 31,6 Prozent gestiegen. Agrana-Vorstandsvorsitzender Johann Marihart führt die positive Geschäftsentwicklung auf das Wachstum in allen drei Geschäftsfeldern Zucker, Frucht und Stärke zurück. Beim Zucker hat das Industrieunternehmen von sinkenden Lagerständen und deutlich gestiegenen Spot-Verkaufspreisen in Osteuropa profitiert.

Der Konzern, der landwirtschaftliche Rohstoffe zu hochwertigen Lebensmitteln und industriellen Vorprodukten veredelt, betreibt in Niederösterreich Zuckerfabriken in Tulln und Leopoldsdorf im Marchfelde, eine Stärkefabrik in Gmünd, eine Bioethanol-Anlage in Pischelsdorf/Donau sowie einen Standort zur Saftkonzentratproduktion und Aromenherstellung in Kröllendorf im Bezirk Amstetten. Die Agrana beschäftigt im In- und Ausland rund 8.600 Mitarbeiter. Im laufenden Geschäftsjahr ist ein Investitionsvolumen von knapp 130 Millionen Euro vorgesehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.